„Oldies“ des FCL gewinnen fünf WM-Titel

Badminton : „Oldies“ des FCL gewinnen fünf WM-Titel

Langenfeld Mehr geht einfach nicht und die Badminton-Routiniers des FC Langenfeld (FCL) kehrten von den Westdeutschen Meisterschaften mit dem besten Ergebnis seit Jahren zurück. Auf das Konto der FCL-„Oldies“ Manfred Rößler, Günther Joppien und Björn Joppien gingen in Duisburg-Rheinhausen letztlich fünf Titel.

Gleich dreimal stand Rößler bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen – im Herren-Einzel der Altersklasse O 65, im Mixed der Altersklasse O 60 zusammen mit Marie-Luise Schulta-Jansen (1. BC/TuB Bocholt) und im Herren-Doppel O 65 zusammen mit Günther Joppien. Der siebenmalige Deutsche Meister Björn Joppien kam im Herren-Einzel O 35 und im Herren-Doppel O 35, das er gemeinsam mit Benjamin Wanhoff bestritt (PSV Gelsenkirchen-Buer) zu zwei Goldmedaillen.

Den Auftakt machten Rößler/Schulta-Jansen im Mixed, als sie zunächst durch drei klare Erfolge ohne große Probleme das Finale erreichten. Hier trafen sie auf ihre ewigen Rivalen Ulrich Handschuhmacher/Brigitte Holtmann (TV Witzhelden/TV Bad Oeynhausen), die auch viel Widerstand leisteten – und sich letztlich doch geschlagen geben mussten. Rößler/Schulta-Jansen holten sich gewannen in zwei Sätzen mit 21:15, 21:16 den Titel.

Im Herren-Doppel kamen Rößler/Günther Joppien nach einem Freilos und zwei deutlichen Erfolgen noch einmal kampflos weiter und ohne Spiel ins Finale, weil ihre Kontrahenten Handschuhmacher/Günter Prenzel (TV Witzhelden) verletzungsbedingt nicht antreten konnten. Das Endspiel gegen Eckhard Peschel/Hans-Joachim Pothmann (DSC Kaiserberg/TSV Marl-Hüls) war dafür eine spannende Angelegenheit mit einem Happy End für die beiden Langenfelder – 21:19, 21:15.

Auch Björn Joppien/Wanhoff begannen ihren Weg zum WM-Titel mit einem Freilos. Anschließend bezwangen sie Sebastian Güttge/Dominik Hahn (Brühler TV/TV Jahn Köln-Wahn) mit 21:14, 21:17 und Fabian Dietrich/Björn Six (BC Hohenlimburg/BC Phönix Hövelhof) mit 21:17, 21:15. In zwei relativ knappen Endspiel-Sätzen gegen Raphael Korbel/Dominik Pyka (SC Union Lüdinghausen/DJK Teutonia St. Tönis) behielten Joppien/Wanhoff ebenfalls die Oberhand – 21:15, 21:19.

Doppel 2: Björn Joppien (links) und Benjamin Wanhoff setzten sich in der Altersklasse O 35 durch. Foto: FCL

Auch in der Einzel-Konkurrenz O 35 gab Björn Joppien keinen Satz ab. Nach einem Freilos erreichte er gegen Sebastian Güttke (Brühler TV/21:5, 21:5) und gegen Dominik Pyka (DJK Teutonia St. Tönis/21:5, 21:6) im Schnellverfahren das Finale gegen Thorsten Kunkel (TV Datteln 09). Hier lief der erste Satz einigermaßen ausgeglichen, bevor Joppien das Tempo erhöhte und den zweiten Durchgang mit 21:12 für sich entschied.

Den goldenen Abschluss des Turniers aus Langenfelder Sicht lieferte Manfred Rößler im Herren-Einzel O 65. Über ein Freilos und das 21:11, 21:11 gegen Dieter Schick (Wiedenbrücker TV) zog er ins Endspiel gegen Eckhard Peschel ein (DSC Kaiserberg). Der erste Satz war beim 21:17 bis zuletzt hart umkämpft, aber den zweiten Durchgang und damit seinen dritten Titel gewann Rößler relativ ungefährdet mit 21:12.

Aufgrund ihrer glänzenden Resultate haben die drei Langenfelder nun eine gute Ausgangs-Position für die Deutschen Altersklassen-Meisterschaften. Zusätzlicher Pluspunkt: Die nationalen Titelkämpfe bieten ihnen vom 1. bis zum 3. Juni einen echten Heimvorteil, denn sie gehen in der Halle am Konrad-Adenauer-Gymnasium über die Bühne. Manfred Rößler, Günther Joppien und Björn Joppien freuen sich jetzt schon drauf.

Mehr von RP ONLINE