Oberliga: Sportfreunde Baumberg und FC Monheim sind gefordert

Fußball : Nach „Sabine“ wollen SFB und FCM stürmen

Das Sturmtief hatte am vergangenen Sonntag das Ende der Winterpause in der Fußball-Oberliga verschoben, nun soll es losgehen. Am Samstag tritt der FC Monheim beim TVD Velbert an, am Sonntag empfangend die Sportfreunde Baumberg den Tabellennachbarn TSV Meerbusch.

Nach den Absagen durch Sturmtief „Sabine“ unternimmt die Fußball-Oberliga einen neuen Versuch, die Winterpause zu beenden. Bereits am heutigen Samstag ist der FC Monheim (FCM) gefordert, der so souveräne Tabellenzweite tritt ab 16 Uhr beim -zwölften TVD Velbert an. „Von der Struktur her ist die Mannschaft deutlich gehobener als ihr Tabellenplatz“, sagt FCM-Trainer Dennis Ruess und ergänzt: „Die Velberter haben in der Hinrunde ein paar Punkte unnötig verschenkt, aber sie haben eine hohe Qualität im Kader mit guten, individuell starken Jungs, die auch Profi-Erfahrung haben. Dazu haben sie im Winter noch zwei, drei gute Leute geholt. Die Mannschaft hat sich gemacht.“

Das kann Ruess natürlich auch über sein Team sagen, das in der Hinrunde hinter Spitzenreiter SV Straelen das stärkste der Liga war. Das will der FCM natürlich weiter beweisen. „Die Pause war ja recht kurz, da verliert man nicht so viel“, sagt der Coach, der sogar ein fünftägiges Trainingslager in der Türkei beziehen konnte. „Wir hatten insgesamt gute Einheiten, auch mit den Testspielen. Wir konnten die Themen abarbeiten, die wir so hatten. Aber eine Vorbereitung ist immer etwas anderes als ein Meisterschaftsspiel“, sagt Ruess.

Deutlich schlechter als in der Türkei war zuletzt das Wetter in Monheim. „Du weißt ja bei diesen Wetterkapriolen gar nicht, was dich in der Trainingswoche erwartet“, sagt Ruess und ergänzt: „Dienstag hatten wir Schnee-Eis-Hagel, weswegen wir unser internes Elf-gegen-Elf-Spiel nur mit so 70 Prozent absolvieren konnten. Wir haben das Beste daraus gemacht.“

Von einem Spiel Elf-gegen-Elf können die Sportfreunde Baumberg (SFB) derzeit nur träumen – die Personalsituation ist nach der Pause nicht wirklich besser geworden. Tim Knetsch (Innenbandriss im Knie), Dominik Cikac (Knieprobleme), Dominik Oehlers (Aufbau nach Achillessehnenriss) und Sercan Er (Bänderriss im Fuß) sind weiterhin nicht einsatzfähig, zudem hat die Grippe zugeschlagen. „Ich werde wohl nur vier Spieler auf der Bank haben und eventuell Sercan Er mitnehmen, falls er mit einem Tape spielen kann, dass muss er aber selbst entscheiden“, sagt Salah El Halimi. Der SFB-Trainer glaubt, dass die Heimpartie gegen den TSV Meerbusch am Sonntag (15 Uhr) „eine schwere Aufgabe“ wird, die aber durchaus attraktiv für die Zuschauer werden könnte. „Es treffen zwei offensiv geprägte Teams aufeinander. Das war auch im Hinspiel zu sehen, beide Mannschaften waren offensiv ausgerichtet und wollten gewinnen“, sagt El Halimi, der beim 3:2 das bessere Ende für seinen Punktestand hatte.

Baumbergs Trainer Salah El Halimi erwartet daheim ein offensives und attraktives Spiel gegen den TSV Meerbusch. Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Diesbezüglich haben beide Teams mit 30 Zählern dieselbe Ausbeute, die SFB liegen direkt hinter dem Tabellen-Sechsten. „Wir wollen auf jeden Fall punktgleich bleiben, am liebsten aber an Meerbusch vorbeiziehen“, sagt El Halimi, der aber warnt: „Meerbusch steht zu Recht da, ich hätte sie vor der Saison auch genau da einsortiert. Das ist eine sehr starke Mannschaft, die sich schon in der Sommerpause mit Regionalliga-Spielern verstärkt hatte und anscheinend einen guten Draht zu Borussia Mönchengladbach II hat, woher der TSV jetzt auch Malte Berauer verpflichtet hat.“ Das Meerbuscher Prunkstück sieht El Halimi im „sehr erfahrenen zentralen Mittelfeld“, aber generell gelte: „Meerbusch hat eine immense Qualität mit vielen gefährlichen Spielern.“ Klingt, als ob es Sonntag stürmisch werden könnte – endlich auch auf dem Platz.