Fußball : Nur Leidenschaft zählt

Die Sportfreunde Baumberg sind im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Niederrheinliga voll imSoll. Trotzdem will Trainer Jörg Vollack weiter vollen Einsatz sehen – auch gegen den Tabellen-Nachbarn 1. FC Viersen.

Die Sportfreunde Baumberg (SFB) haben in der Fußball-Niederrheinliga vor dem Beginn der Saison ein klares sportliches Ziel definiert – den Klassenerhalt. Auf dem Weg dorthin sieht es bisher auch ganz gut aus für den Aufsteiger und die Mannschaft um Trainer Jörg Vollack konnte ihre Position durchs jüngste 2:2 beim Titelkandidaten TuRU Düsseldorf weiter untermauern. Jetzt gehts für die Sportfreunde darum, den Tabellen-Nachbarn 1. FC Viersen auf Distanz zu halten und möglichst eine Revanche fürs 0:3 aus der Hinrunde hinzubekommen (Sonntag, 15 Uhr, MEGA-Stadion an der Sandstraße). Vollack warnt seine Elf eindringlich: "Wir müssen nicht glauben, dass wir Viersen im Galopp abfrühstücken, nur weil wir gegen die TuRU gepunktet haben. Wir brauchen wieder absolute Konzentration und die hohe Bereitschaft, Leistung zu zeigen", fordert der Coach.

Cyrys kann fangen

Im Test beim Landesligisten TuSpo Richrath fehlte ein wenig die erforderliche Hingabe, sodass letztlich nur ein 2:2 heraussprang. Nick Rohrbeck und Janik Weber (Foul-Elfmeter) trafen für Baumberg, dessen Nachwuchskeeper Christian Cyrys über die gesamte Partie zwischen den Pfosten stand. "Christian hat sich gut gemacht. Jetzt wissen die Vorderleute auch, dass er Bälle fangen kann", urteilte Vollack.

Gegen Viersen werden wieder einige Spieler pausieren müssen. Redouan Yotla (grippaler Infekt), Niko Schörnich (Magen-Darm-Infekt) sind nicht fit, während Pascal Klemm auf jeden Fall weiter passen muss (Schambein-Entzündung). Entwarnung gibt es dafür bei Kapitän Vladimir Stanimirovic, der in Düsseldorf wegen starker Wadenbeschwerden ausgewechselt wurde. An Bord ist auch Dominik Kepper, der gegen die TuRU nach einer Stunde nicht mehr weitermachen konnte (Grippe-Erkrankung gerade überstanden). "Es darf sich in meinem Team nichts an der Einstellung ändern, aber an der Aufstellung schon. Da sind wir nicht festgefahren", sagt der SFB-Trainer.

Mischung stimmt

Viersens 3:0 über den VfR Krefeld-Fischeln beurteilt Vollack eher gelassen: "Drei Tore sprechen für sich, aber die letzten beiden sind erst kurz vor dem Ende gefallen. Wir haben selbst eine gute Mischung und sind gut aufgestellt." Damit lässt sich der Klassenerhalt sicher schaffen. Ob zugleich die Revanche gegen Viersen gelingt, steht auf einem anderen Blatt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE