1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Nur die Polizei kann den FC Monheim stoppen

Fußball-Oberliga : Nur die Polizei kann den FC Monheim stoppen

Auf dem Weg zum 4:0-Sieg in Bocholt geraten die Oberliga-Fußballer des FCM in eine Polizeikontrolle.

Die Fußballer des FC Monheim (FCM) haben erneut den Nachweis erbracht, weshalb sie derzeit eine Oberliga-Spitzenmannschaft stellen. Beim 1. FC Bocholt nahmen die Monheimer in den vergangenen Jahren kaum Punkte mit, gingen dieses Mal jedoch klar mit 4:0 (2:0) als Sieger vom Platz. „Nach den ganzen Widrigkeiten im Vorfeld hier in Bocholt mit 4:0 zu gewinnen – das ist ein Statement. Das musst du erstmal schaffen“, sagte Monheims Trainer Dennis Ruess.

Die Vorbereitung auf die Partie beim bisherigen Tabellenfünften verlief für den FCM tatsächlich nicht optimal: Aufgrund polizeilicher Kontrollen zum Ferienende wurde der Monheimer Mannschaftsbus temporär aus dem Verkehr gezogen. 35 Minuten zog sich die Kontrolle hin, sodass die Gäste erst eine halbe Stunde vor Anstoß in der Bocholter Arena ankamen. Zeugwart Björn Ewert war im privaten Pkw unterwegs und hatte für die Verspäteten bei deren Ankunft bereits alles vorbereitet. Weil die Monheimer auch die Spielbesprechung schon im Bus machten, konnte die Partie mit nur 15-minütiger Verspätung angepfiffen werden.

„Natürlich ist das alles unglücklich gelaufen“, sagte Ruess, dessen Team dennoch hellwach begann und schon nach 16 Minuten in Führung ging. Der starke Julian Meier spielte aus dem Zentrum heraus einen sehenswerten Steckpass durch die Schnittstelle der Bocholter Verteidigung und Dennis Ordelheide brachte den Ball aus 16 Metern mit einem strammen Schuss im Tor der Hausherren unter.

Nachdem FCM-Torhüter Björn Nowicki nach einer Bocholter Ecke stark pariert hatte (18.), bewiesen die Monheimer einmal mehr ihre Stärke bei Standardsituationen: Tobias Lippold brachte eine Ecke scharf herein und Chris Lange versenkte den Ball zum 2:0 (22.). Noch besser kam es für den FCM nach einer guten halben Stunde. Philip Lehnert hatte sich im Zentrum durchgetankt und wurde von Bocholts Arman Corovic mit einer Notbremse gestoppt (33.). Der Schiedsrichter zeigte die Rote Karte und die Hausherren mussten mehr als eine Stunde in Unterzahl bestreiten. Lehnert verletzte sich bei der Aktion an der Schulter und musste etwas später durch Daud Gergery ersetzt werden (40.). Kurz vor der Pause hatten die Gäste noch einmal Glück, als ein Bocholter Kopfball gegen die Latte prallte (45.).

Nach dem Seitenwechsel wussten die Monheimer ihre Überzahl auszuspielen, standen stabil und setzten nach vorne die entscheidenden Nadelstiche. Wieder war es Meier, dessen Steilpass das Spiel eröffnete, und am Ende bediente Robert Norf den eingewechselten Gergery zum 3:0 (56.). Damit war die Partie eigentlich schon entschieden, doch das Tor des Tages hatten sich die Monheimer noch als Schlusspunkt aufgehoben: Nach fabelhaftem Direktspiel über mehrere Positionen landete das Spielgerät bei Meier, der den Ball vom langen Pfosten aus über den Keeper hinweg ins Tor hob (76.). „Ein geiles Tor“, urteilte Ruess, der Mittelfeldmann Yannic Intven für seine Leistung ein Sonderlob aussprach.

Beim Blick auf die Tabelle entpuppt sich der FCM inzwischen als tatsächlich einzig verbliebener Verfolger von Spitzenreiter Straelen. Während die Monheimer (32 Punkte) dem SVS (36) bei vier Punkten Rückstand noch auf den Fersen sind, haben die restlichen Verfolger weiter Federn gelassen. Sowohl der Dritte Spvg. Schonnebeck (1:4 gegen SSVg Velbert) als auch der Vierte FC Kray (2:4 bei SW Essen) verloren ihre Spiele und liegen nun schon sieben (Schonnebeck) beziehungsweise zehn Punkte (Kray) hinter der Ruess-Elf.

FCM Nowicki; Lange, Engelman (74. Rüdingloh), Intven, Incilli, Lippold, Lehnert (40. Gergery), Meier, Norf (80. Aleksic), Gümüs, Ordelheide (80. Tepe)