Nummer fünf in Europa

Mit Platz fünf beim Europapokal-Turnier in Gentofte (Dänemark) erzielten die ersten Skaterhockey-Damen der SG Langenfeld Devils ihre bislang beste internationale Platzierung. Das Team um die Trainer Lars Kehren/Andreas Gillen, erst als Nachrücker ins Achter-Feld gelangt, machte aus seiner Außenseiterrolle eine Menge. Im IHC Rothrist (Schweiz), den Admiral Red Dragons Rollmöpse (Österreich) und El Diablo (Dänemark) ließ Langenfeld immerhin drei Kontrahenten hinter sich.

In der Vorrunde (Gruppe B) gabs zwei Niederlagen und einen Sieg – 1:3 gegen die Mendener Mambas, 1:2 gegen Vesterbro Starz (Dänemark), 2:1 gegen Rothrist. Das Viertelfinale wurde am Sonntagmorgen ein verschlafenes Treffen mit einem alten Bekannten. Langenfeld war im Duell mit den Düsseldorf Rams (ebenfalls 1. Damenliga) überhaupt noch nicht richtig wach und schied durch die klare 1:4-Niederlage aus.

In der Runde um die Ränge fünf bis acht setzten sich die Devils zuerst mit 4:1 gegen El Diablos durch, ehe sie erneut auf Rothrist trafen und diesmal am Ende des kraftraubenden Turniers ohne Gegentreffer sogar mit 2:0 gewannen. Abschluss-Reihefolge: 1. Gentofte Rattle Snakes (Dänemark), 2. Rams, 3. Vesterbro Starz (Dänemark), 4. Mendener Mambas, 5. SG Langenfeld Devils, 6. IHC Rothrist, 7. Admiral Red Dragons Rollmöpse, 8. El Diablo (Dänemark).

Nach der Rückkehr in die Heimat konnten sich die Langenfelderinnen nicht mal sehr lange vom Abenteuer Europa ausruhen, denn in der 1. Damenliga gehts bereits heute Abend (18 Uhr) mit der Partie bei den Ahauser Maidy Dogs weiter (Vorletzter/2:12 Punkte). Die Devils (Vierter/7:5) wollen alles für ihren vierten Saisonsieg geben.

(RP)