Fußball: "Neue" Baumberger biegen den Rückstand um

Fußball : "Neue" Baumberger biegen den Rückstand um

Der Fußball-Oberligist machte im Test gegen den VfL Leverkusen viele Fehler - und aus dem 1:3 auf den letzten Drücker noch ein 4:3.

Vorübergehend schien der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) einen närrischen Gefallen daran zu finden, sich selbst das Leben zu erschweren. Während in Langenfeld bei bestem Wetter der Karnevalszug durch die Stadt fuhr, trieb es die Mannschaft von Trainer Salah El Halimi im Test gegen den Mittelrhein-Oberligisten VfL Leverkusen besonders toll. Weil die Gastgeber mit ihren Gedanken im Defensiv-Verhalten zunächst irgendwo im Nirgendwo zu sein schienen, drohte ihnen nach dem frühen 0:2 und auch beim Stande von 1:3 nach der Pause eine Pleite - was fürs Selbstbewusstsein eine Woche vor dem Rückrunden-Beginn kaum förderlich gewesen wäre. Weil sich die Hausherren aber das Beste im besseren zweiten Durchgang für die Schlussphase aufhoben, schafften sie die Wende zum 4:3 (1:2)-Endstand. Nachdem der eingewechselte Daniel Rey Alonso per Kopfball ganz spät den vierten Treffer der Gastgeber erzielte hatte, pfiff der Unparteiische sofort ab.

Dass El Halimi seinen Kader dann direkt auf dem Platz zur Besprechung versammelte, diente der allgemeinen Aufbauarbeit - mit dem geschlossenen Kreis als Symbol dafür, dass die Elf in jeder Situation eine Einheit abgeben will. "Das mache ich sonst nicht so", sagte der SFB-Coach, der einige lautstarke und weithin zu hörende Kommentare durch Baumberger Zuschauer als wenig hilfreich wertete: "Das bringt das Selbstbewusstsein der Jungs nicht weiter. Das war kein gutes Spiel von uns. Aber jeder weiß, was er falsch gemacht hat. Es ist klar, dass wir nicht alles richtig machen."

Die Liste der Fehler fiel streckenweise erschreckend lang aus und die Gastgeber fanden in der ersten halben Stunde gar nicht in die Partie. Beim 0:1 (5.) war die ausgekonterte Abwehr zum ersten Mal offen wie ein Scheunentor, ehe Torhüter Tobias Bergen 120 Sekunden später den zweiten Gegentreffer verhindern konnte. Das 0:2 (23.) fingen sich die Sportfreunde, weil sie einen VfL-Angriff erneut nicht unterbinden konnten. Das 1:2 (25.) durch den Kopfball von Necati Ergül nach einem Freistoß von Erkan Ari wirkte wie ein Weckruf - obwohl zu viele Versuche nur über die linke Seite liefen. Später rettete noch einmal Bergen (56.), doch insgesamt war Baumberg jetzt intensiver im Spiel. Nach den Chancen von Erkan Ari (57.) und Ergül (57.) hätten Marc Paul (64.) und erst recht der beim Kopfball freie Hayreddin Maslar (65.) das 2:2 erzielen können. Fast im Gegenzug ließ sich wiederum die Abwehr aushebeln - und das 1:3 (66.) wirkte wie eine kalte Dusche.

Neu an Baumberg im Jahr 2015: Die Mannschaft, früher schon mal bei einem Rückstand fertig mit dem Ganzen, gab nicht auf. Außerdem griffen drei Spieler im passenden Moment auf ihr volles Potenzial zurück. Kapitän Hayreddin schnibbelte den Ball butterweich in den Lauf von Kosi Saka - 2:3 (75.). Fünf Minuten vor dem Abpfiff kam der Paul-Pass im Strafraum zu Saka, der dank seiner brillanten Schusstechnik zum 3:3 traf (85.). Mit der letzten Aktion der Partie schafften die Baumberger durch Rey Alonso sogar noch den 4:3-Sieg (90.). "Wir sind nach und nach in die Partie wiedergekommen", urteilte El Halimi erleichtert, "und wir haben gesehen, dass wir auch unsere Tore schießen können." Außerdem war das Happy End bestens dazu geeignet, die Stimmung fürs anschließende gemeinsamen Grillen anzuheben. Ein bisschen närrischer Spaß musste schließlich noch sein.

(RP)