1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Müde Monheimer sind vorne zu harmlos

Fußball : Müde Monheimer sind vorne zu harmlos

Der Fußball-Oberligist verlor beim 1. FC Bocholt mit 0:1, weil am Ende die Beine zu schwer waren

Dreimal der FC Monheim (FCM) zuletzt wettbewerbsübergreifend in Meisterschaft und Pokal ungeschlagen, doch beim 1. FC Bocholt gab es gestern am sechsten Spieltag in der Fußball-Oberliga eine 0:1 (0:0)-Niederlage. Am Ende spielte auch der Faktor Kraft eine Rolle – von der die Monheimer in der vergangenen Woche beim 2:1 gegen den Oberligisten TSV Meerbusch in der zweiten Runde des Niederrheinpokals einiges gelassen hatten. „Das hat man vor allem in der zweiten Hälfte auch gemerkt. Natürlich musste Bocholt unter der Woche auch ran. Es ist aber doch etwas anderes, wenn du gegen einen Kreisligisten gespielt hast und dabei Kräfte sparen konntest“, sagte Monheims Trainer Dennis Ruess. Bocholt hatte sich gegen den A-Ligisten SC Werden-Heidhausen locker mit 9:2 durchgesetzt.

Beide Mannschaften führten die Partie in der Anfangsphase auf seltsam emotionslose Art und Weise geführt. „Das hat sich am Anfang ein bisschen angefühlt wie ein Freundschaftsspiel“, fand Ruess. Nach einer Ecke hatten die Hausherren die erste Gelegenheit, doch Monheims Keeper Sebastian Semper konnte den vom Pfosten abprallenden Ball sichern. Der Torhüter machte das Spiel dann mit einem Abwurf direkt schnell und das Spielgerät landete jetzt über Dennis Labusga bei Oguzhan Coruk, der knapp am Bocholter Torhüter scheiterte (5.). Die folgende Ecke nutzte Tim Kosmala zu einem Kopfball, den der Keeper allerdings mit einer Glanzparade ebenfalls entschärfen konnte (6.).

Keine der beiden Mannschaften konnte die Partie in der Folge richtig an sich reißen, doch im ersten Durchgang boten sich dem FCM unter dem Strich die besseren Gelegenheiten: Ein Freistoß von Tobias Lippold verfehlte sein Ziel nur knapp (15.), der Kopfball von Benjamin Schütz flog drüber (32.) und Coruk hatte erneut kein Glück (34.). Kurz vor der Pause kam Schütz nach einem Lippold-Freistoß erneut zum Kopfball, setzte den Versuch allerdings ein bisschen zu hoch an (43.).

 In der zweiten Halbzeit gelang Bocholt rasch der entscheidende Schlag. Nach einem Ballverlust im Aufbau schalteten die Hausherren schnell um und erzielten im zweiten Versuch das 1:0 (55.). Den ersten Abschluss hatte Semper zuvor gerade noch abwehren können (55.). Der Führungstreffer gab dem Tabellendritten jetzt das nötige Selbstbewusstsein, während Monheim Mühe hatte, die richtige Reaktion auf den Rückstand zu finden.

Nur dank einiger herausragender Paraden von Semper blieb die Partie bis zum Schluss offen und bis auf einige Standard-Situationen sorgte die FCM-Offensive kaum für neue Gefahr. „Nach vorne war das dann zu wenig. Und das eine oder andere Gegentor wäre absolut möglich gewesen“, gab Ruess zu. Nach sechs Spielen steht Monheim mit weiter sieben Punkten auf Rang zehn.

FCM: Semper, Lange (81. Bastas), Kosmala, Winkels, Salau, Labusga (65. Schiffer), Lippold (72. Becker), Nolte, Schütz, Aleksic, Coruk.