Sieg gegen Aufsteiger: Monheimer setzen ihren guten Lauf fort

Sieg gegen Aufsteiger : Monheimer setzen ihren guten Lauf fort

Beim 3:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Nettetal hat die Mannschaft von Dennis Ruess nur eine Halbzeit lang Mühe.

Die Oberliga-Fußballer des FC Monheim (FCM) setzten sich im Heimspiel gegen den SC Union Nettetal mit 3:0 (1:0) durch und präsentierten sich dabei äußerst abgeklärt. „Alles in allem haben wir das sehr reif und erwachsen gespielt, und der Sieg geht unter dem Strich dann auch in Ordnung“, fand Monheims Trainer Dennis Ruess nach dem dritten Heimsieg in Serie. Im Monheimer Tor stand etwas überraschend wieder Johannes Kultscher. Der Stammkeeper der letzten Saison hatte seinen Platz zwischen den Pfosten zuletzt nach seiner Sperre an den teils überragend aufgelegten Sebastian Semper verloren. Weil Semper allerdings nicht bei bester Gesundheit war und seinem Trainer selbst sagte, dass Kultscher an diesem Tage womöglich der bessere Torhüter sein würde, rotierte der erst 22-Jährige wieder in die Startelf. „Ein großes Kompliment an Sebastian. Das ist für einen Torhüter eine blöde Situation, weil er sich seinen Platz gerade erst erkämpft hat. Aber mit diesem Verhalten hat er sich voll in den Dienst der Mannschaft gestellt“, lobte Ruess.

Der Aufsteiger aus Nettetal, der zuvor bereits drei Spiele in Folge nicht gewinnen konnte, präsentierte sich gerade in der Anfangsphase sehr engagiert und konnte die Partie so zunächst ausgeglichen gestalten. Trotzdem hatte Oguzhan Coruk nach einer Flanke von Linksverteidiger Chris Lange die erste Torgelegenheit für den FCM, köpfte aber knapp vorbei. In der Folge geschah in den Strafräumen zunächst nicht viel, die nächste Chance nutzten die Hausherren dann aber gleich zum Führungstreffer: Nach einer unübersichtlichen Situation netzte Tobias Lippold aus dem Gewirr zum 1:0 ein (28.). Auf der anderen Seite wurden auch die Gäste gefährlich und hatten nach zwei guten Umschaltsituationen den Ausgleichstreffer durchaus auf dem Fuß: Der erste Versuch ging drüber (31.) und beim zweiten lenkte Kultscher den Ball über die Latte (34.).

Nach dem Seitenwechsel agierte der FCM zielstrebiger: Ein Kopfball von Benjamin Schütz verfehlte sein Ziel nur knapp (48.), und den gefährlichen Abschluss von Lippold lenkte ein Nettetaler Fuß im letzten Moment ab (55.). Besser machte es Coruk: Mit einem direkten Freistoß aus knapp dreißig Metern traf der Monheimer Neuzugang spektakulär zum 2:0 (72.). Spätestens nach dem 3:0 durch den eingewechselten Matteo Agrusa (80.) war die Partie gelaufen, und am Ende hätte der FCM das Ergebnis bei guten Chancen von Jan Nosel (86.), Bora Gümüs (88.) und Agrusa (90.) auch noch deutlicher gestalten können.

„Das Ergebnis sieht deutlich aus und hätte am Ende sogar noch klarer ausfallen können. Aber Meerbusch war über weite Strecken ein sehr unangenehmer Gegner, der mit viel Leidenschaft und Aggressivität gegen den Ball gespielt hat“, fand Ruess, dessen Team derzeit einen guten Lauf hat. Nur eines der letzten sechs Oberliga-Spiele verloren die Monheimer und stehen mit 14 Punkten auf Rang neun sehr ordentlich da.

FCM: Kultscher, Salau, Intven, Kosmala, Lange, Nolte, Lippold(83. Gümüs), Schütz, Coruk, Schiffer (75. Nosel), Aleksic (65. Agrusa)