Monheim wird für seine Leidenschaft belohnt

Fußball: Monheim wird für seine Leidenschaft belohnt

Der kampfstarke Oberligist holte gegen Meerbusch zweimal einen Rückstand auf und sicherte sich ein 2:2.

Der Fußball-Oberligist FC Monheim (FCM) blieb nach einer in allen Belangen überzeugenden Vorstellung auch im sechsten Spiel hintereinander ungeschlagen, denn gegen den Fünften TSV Meerbusch erreichten die Monheimer nach 90 abwechslungsreichen Minuten ein 2:2 (1:2). Monheim belegt mit 25 Punkten den neunten Tabellenplatz – und das Polster zur Gefahrenzone beträgt ordentliche sieben Punkte.

In der intensiv geführten Partie erwischten die Gäste den besseren Start und in der 17. Minute nutzte Meerbusch einen Ballverlust der Hausherren zur Führung, als TSV-Regisseur Ridvan Balci ein Solo startete und FCM-Keeper Johannes Kultscher mit einem platzierten Schuss keine Chance ließ – 0:1. „In dieser Situation agieren wir zu fahrlässig“, fand Co-Trainer Denis Hauswald, der den aus privaten Gründen fehlenden Chefcoach Dennis Ruess vertrat, „die Gäste waren in der ersten Halbzeit tonangebend.“ In der Folge ergaben sich zunächst auf beiden Seiten Halbchancen, ohne dass die Torhüter ernsthaft geprüft wurden.

Nach einer scharfen Hereingabe von Denis Labusga verwertete Christoph Lange aber ein Durcheinander in der Gäste-Abwehr und zirkelte das Spielgerät zum 1:1 (33.) ins Netz. Drei Minuten später klärte die FCM-Defensive allerdings eine Szene nicht entschlossen – und der Ball landete bei Balci. Der technisch versierte Meerbuscher steckte nun auf Torjäger Harouz durch, dessen fulminanter Schuss vom linken Pfosten den Weg ins Gehäuse fand – 1:2 (36.).

  • Fußball : Schwache Monheimer schlagen sich selbst

Die Monheimer als zweitbeste Heimelf der Liga nahmen sich in der Kabine einiges für den zweiten Durchgang vor. „Wir wollten unbedingt unsere Serie wahren und waren nach dem Wieder-Anpfiff bis zur 75. Minute die bestimmende Mannschaft“, fand Hauswald. Der Einsatz der Hausherren wurde auch belohnt, als ein Freistoß von PhIlipp Hombach über Lange den Weg zu Tim Kosmala fand – der aus einem fast unmöglichen Winkel zum 2:2 einköpfte (65.).

In der letzten Viertelstunde musste der FCM dann seinem hohen Einsatz Tribut zollen und den Gästen fast zwangsläufig das Spiel überlassen. Die letzte Drangperiode des starken Aufsteigers überstand Monheim jedoch mit Glück und Geschick. „Es war kein unverdientes Remis gegen eines der bestens Teams, die sich bisher hier vorgestellt haben. Es wurde uns nichts geschenkt und wir haben uns den Teil-Erfolg hart erarbeitet“, meinte Hauswald.

FC Monheim: Kultscher, Salau, Lange, Schiffer, Kosmala, Lippold (59. Hauschke), Labusga, Hombach, Schütz, Bastas (72. Gümüs), Osawe.

Mehr von RP ONLINE