Mittsommer: Laufen für den guten Zweck

Leichtathletik : Mittsommer: Laufen für den guten Zweck

Start und Ziel ist diesmal der Marktplatz. Der Sparkassen-Hauptlauf geht ab 20 Uhr über zehn Kilometer.

Die Organisatoren sind für den Mittsommernachtslauf am Freitagabend auf Hitze eingestellt. Zur Abkühlung stehen sowohl eine Sprinkler-Anlage als auch Wasserbars an der Strecke bereit. „Durstig bleibt keiner“, sagt Tamaryn Abel von der Sparkasse. Den sportlichen Höhepunkt bildet ab 20 Uhr der Zehn-Kilometer-Sparkassenlauf. Die Zeit wird hier mit einem Champion-Chip gemessen, den die Teilnehmer selbst mitbringen oder gegen eine Gebühr von drei Euro ausleihen können.

Wegen der Baustelle Solinger Straße wurde die Strecke für den Mittsommernachts-Lauf geändert: Jetzt führt sie die Läufer vier Mal vom Marktplatz aus über die Schoppengasse, die Friedhofstraße und die Fußgängerzone Solinger Straße bis zum Wendepunkt am Berliner Platz – und zurück. Die zehn Kilometer lassen sich entweder als Einzelläufer oder als Zweier- und Viererstaffel zurücklegen. Die Anmeldefrist für diesen Lauf ist bis 19 Uhr verlängert worden. Wer davon Gebrauch machen will, zahlt aber eine Nachmeldegebühr von fünf Euro zusätzlich zu den zehn Euro Startgebühr. Die Siegerehrung findet später gegen 23 Uhr statt.

Vor dem Sparkassenlauf starten um 18.30 Uhr zuerst die Bambini (drei bis sechs Jahre). Deren Laufstrecke führt einmal um den Springbrunnen und die Markthalle. Anschließend gibt es für alle Teilnehmer Medaillen und Urkunden.

Der Familien- und Freunde-Lauf beginnt um 19 Uhr. Hier können sich Läufer noch von 16 Uhr bis 18.30 Uhr vor dem Juwelier-Geschäft Rehm anmelden (Marktplatz 10). Gelaufen wird vom Marktplatz über die Schoppengasse und die Friedhofstraße in die Fußgängerzone Solinger Straße und schließlich hinter der Markthalle zum Marktplatz zurück. Streckenposten weisen den Weg.

Für diesen Lauf (rund 900 Meter) gibt es bei den Teilnehmern keine Altersbeschränkung und keine Zeitmessung. Einzige Voraussetzung ist, dass das Team aus mindestens einem Kind und einem Erwachsenen besteht. Bisher haben sich 722 Starter angemeldet, sagt Tamaryn: „Wir hoffen, die 1000 noch zu knacken.“ Sämtliche Einnahmen aus den Startgebühren gehen an karitativ tätige Vereine in Langenfeld: Kinderherzhilfe, Lions Club, Hospizbewegung St. Martin und Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen.

Mehr von RP ONLINE