Mittelrheinmeister kommt jetzt aus Langenfeld

Schach : Mittelrheinmeister kommt jetzt aus Langenfeld

Der Schachclub Monheim/Baumberg präsentierte sich mal wieder bei einem Turnier als guter Gastgeber, denn die in der Volkshochschule ausgetragenen Mittelrhein-Meisterschaften im klassischen Schach brachte er einwandfrei über die Bühne.

Außerdem war der Verein im Feld der Starter aus nah (wie Langenfeld) und fern (wie Aachen) in sportlicher Hinsicht daran beteiligt, dass sich ein spannender Kampf um die ersten Plätze entwickelte. Der als Titelverteidiger angetretene Daniel Schalow erreichte am Ende mit Rang zwei das beste Resultat aus Baumberger Sicht.

Im Feld der 16 Starter gab es keinen klaren Favoriten und die Entscheidung entwickelte sich erst spät. In der vorletzten Runde lag Schalow einen halben Zähler hinter dem führenden Frank Reinemer von den Schachfreunden Langenfeld – und es war klar, dass der Sieger die Meisterschaft gewinnt. Schalow wollte einen Positionsvorteil aus der Eröffnung taktisch zu seinen Gunsten nutzen, doch der Versuch ging schief und die Partie damit an Reinemer, den neuen Mittelrheinmeister. Sein Kontrahent musste sich anschließend noch erheblich strecken, um zumindest den zweiten Platz abzusichern.

Endstand: 1. Frank Reinemer (Langenfeld) 4,5 Punkte aus fünf Partien; 2. Daniel Schalow (Monheim/Baumberg) 3,5; 3. Gregor Raupach (SF Stadtverwaltung Bonn) 3,0; 4. Jürgen Fuhs (Turm Bergheim) 3,0; 5. Oliver Albrecht (SV Bonn-Beuel) 3,0; 8. Ingo Krause (Monheim/Baumberg) 2,5; 9. David Maciag (Monheim/Baumberg) 2,5; 11. Jens Bosbach (Monheim/Baumberg) 2,0.