Lokalsport: Meister behält weiße Weste in Heimspielen

Lokalsport: Meister behält weiße Weste in Heimspielen

Der Handball-Verbandsligst SG Langenfeld II kam mit dem 26:13 gegen Solingen auf 26:0 Punkte.

Seit zwei Wochen geht es für die Handballer der SG Langenfeld II (SGL) fast um nichts mehr. Der bereits als Aufsteiger in die Oberliga feststehende Spitzenreiter der Verbandsliga hatte vor dem Saisonfinale trotzdem noch ein letztes Ziel, um die ohnehin starke Saison zu vergolden. "Wir wollten zu Hause keinen Punkt abgeben - und das ist uns gelungen", sagte Trainer Olaf Schulz. Seine Mannschaft gewann beim Saisonfinale mit 26:13 (12:6) gegen den Solinger TB und holte damit die optimale Ausbeute vor eigenem Publikum - 13 Spiele, 26:0 Zähler.

Zweifel an der Vollendung der perfekten Heimbilanz dürfte es zuvor eigentlich kaum gegeben haben. Zu stark waren die Auftritte und der Wille der Mannschaft, dieses letzte Kapitel ebenfalls gut abzuschließen. Der Sieg gegen Solingen hätte noch höher ausfallen können - was Trainer Schulz allerdings nicht kritisieren wollte: "Man merkt natürlich, dass die Luft raus ist. Die Jungs haben die Pflicht erfüllt."

Der Meister gab in der gesamten Rückrunde lediglich zwei Punkte ab. In der Abschlusstabelle hatte Langenfeld damit bei 45:7 Punkten sieben Zähler mehr als der Vizemeister TV Ratingen (38:14), der besonders zum Ende hin einiges an Boden verlor. "Der Aufstieg ist absolut verdient", stellte Schulz fest. Die Oberliga darf sich mit Sicherheit auf eine starke Langenfelder Reserve freuen, die am 18. Juni mit der Vorbereitung auf 2018/2019 beginnt.

  • Lokalsport : Drittligist SGL verliert Finale des Handball-Kreispokals

An Bord wird dann sehr wahrscheinlich auch Alexander Klimke sein, der nahezu die gesamte Saison 2017/2018 wegen Rückenbeschwerden ausfiel. Gegen Solingen saß der Rechtsaußen jetzt wieder auf der Bank, wurde für einen Siebenmeter eingewechselt - und verwandelte in der zweiten Hälfte zum 19:10 (46.). "Wirklich jeder hat sich für Alex gefreut", berichtete Schulz. Es war der passende Abschluss für eine rundum gelungene Saison.

SGL II: Jahn - Guggenmos (1), Klimke (1/1), Schickhaus (1), Herff (3), Hambrock (3), Ißling (1), Majeres (4), Kolletzko (2), Werkmeister, Voss (1), Nelte (5), Fischer (2).

(mol-)
Mehr von RP ONLINE