Longhorns spielen gut – aber nicht gut genug

American Football : Longhorns spielen gut – aber nicht gut genug

Der Football-Zweitligist unterlag bei den Solingen Paladins trotz einer ordentlichen Vorstellung relativ klar mit 21:34.

Obwohl die Footballer der Langenfeld Longhorns den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Nord (GFL 2) bereits eine Woche zuvor durch ihren überraschenden 57:38-Erfolg beim Tabellenzweiten Elmshorn Fighting Pirates gesichert hatten, war die Partie bei den Solingen Paladins trotzdem noch was Besonderes. Das Team von Headcoach Michael Hap war schließlich in der Hinrunde mit 17:71 gegen Solingen untergegangen und wollte nun die Revanche schaffen. Das gelang am Ende allerdings nicht, denn auch in Solingen war am Ende nichts zu holen – 21:34 (14:20). „Das war ein gutes und spannendes Spiel. Am Ende haben wir einfach ein paar Fehler zu viel gemacht und darum hat Solingen verdient gewonnen“, sagte Longhorns-Kapitän Michael Mendl. Die Paladins (16:8 Zähler) rückten durch den zweiten Sieg über Langenfeld sogar auf den zweiten Platz vor und die Longhorns bleien Sechster (10:14).

Der erste Touchdown des Spiels gelang dem Gäste-Receiver Florian Zuber, der nach dem Pass von Quarterback Jeremy Konzack bis in die Endzone kam und das 7:0 besorgte. In der Folge drehten die Solinger die Partie und legten ein 20:7 vor, ehe Longhorns-Runningback Davonte Lynch sein Team kurz vor der Halbzeit durch seinen Touchdown wieder ins Geschäft brachte – 14:20. Nach einem weiteren Paladins-Touchdown zum 26:14 verkürzte Langenfelds Topscorer Nnamdi Agude auf 21:26 heran, doch näher kam Haps Mannschaft nicht heran. Ein Grund: Weil sich sich die Longhorns immer wieder Strafen einhandelten, konnte Solingen später alles kontrollieren. „Wir haben uns das Leben teilweise selber schwer gemacht. Und diese Fehler werden auf diesem Niveau einfach knallhart bestraft“, räumte Mendl ein.

Am nächsten Samstag (15 Uhr, Jahnstraße) steht für die Longhorns das letzte Heimspiel der Saison 2018 auf dem Programm. Durch einen Erfolg über die Lübeck Cougars (Vierter/12:12 Punkte) könnten die Langenfelder (10:14) in der Tabelle womöglich noch den einen oder anderen Platz nach oben klettern. Sowohl der kommende Gegner aus Norddeutschland als auch die Rostock Griffins (Fünfter/ebenfalls 12:12 Zähler) sind noch nicht außer Reichweite. Das Saisonfinale führt die Langenfelder dann am 9. September (15 Uhr) zu den bereits als Absteiger in die Regionalliga feststehenden Paderborn Dolphins (Vorletzter/4:20).

Mehr von RP ONLINE