1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Football: Longhorns meistern ersten Auswärtssieg

Football : Longhorns meistern ersten Auswärtssieg

Die Langenfelder Zweitliga-Footballer taten sich bislang immer schwer außerhalb ihres Stadions Erfolge zu verbuchen. Doch bei den Aufsteigern von Hannover Spartans erzielten sie nun einen vernichtenden 62:29-Sieg.

Die bisherigen beiden Siege der noch jungen Saison hatten die Zweitliga-Footballer der Langenfeld Longhorns jeweils im heimischen Jahnstadion errungen. In der Fremde wurden nach den ersten beiden Spielen zwei Niederlagen verbucht, doch am vergangenen Samstag schaffte das Team von Headcoach Michael Hap bei den Hannover Spartans nun auch den ersten Auswärtssieg – 62:29 (41:9). „Unser Plan für das Spiel ist heute komplett aufgegangen, Hannover hatte von Anfang an keine Schnitte. So einen deutlichen Sieg haben wir schon lange nicht mehr eingefahren“, sagte Langenfelds Wide Receiver Marcel Kirchner nach der überraschend klaren Partie in der niedersächsischen Landeshauptstadt.

Weil sich die Aufsteiger aus Hannover in den ersten Spielen ordentlich präsentiert und gegen die Troisdorf Jets auch schon den ersten Saisonsieg eingefahren hatten, war vor der Partie eigentlich kein klarer Favorit herauszudestillieren. Dass es dann doch so eindeutig wurde, hatte wohl auch mit dem ersten Viertel zu tun, denn schon in den ersten Minuten präsentierte sich die Langenfelder Offensive ausgesprochen schlagkräftig. Gleich im ersten Angriff besorgte Langenfelds Top-Scorer Jarvis McClam nach einem Pass von Jonas Schmelzer den ersten Touchdown für die Gäste. Beim nächsten Drive wechselte McClam dann wieder in seine gewohnte Rolle als Spielmacher und bediente Cole Williams mit einem Zuspiel zum 13:0. Direkt im Anschluss hatten die Hannoveraner durch einen Kick-off-return-Touchdown zwar eine beeindruckende Antwort parat und verkürzten auf 6:13, doch Langenfelds Quarterback McClam hatte an diesem Nachmittag offensichtlich kein großes Interesse an allzu viel Spannung und vergrößerte den Vorsprung der Longhorns durch einen Lauf in die Endzone zum Schluss des ersten Viertels wieder auf 20:6. „Wir haben sehr gut ins Spiel gefunden und Hannover moralisch sehr früh sehr stark getroffen“, fand Longhorns-Kapitän Michael Mendl. Schon im zweiten Viertel machte Langenfeld den Deckel auf die Partie: Zwei Touchdowns von Wide Receiver Marius Wittig und ein weiterer vom erneut überragenden McClam schraubten den Punktestand der Gäste auf 41 in die Höhe. Weil den Hausherren lediglich ein Fieldgoal gelang und sich darüber hinaus auch noch ihr Quarterback schwer verletzte (Schlüsselbeinbruch), war die Partie zur Halbzeit praktisch schon entschieden – 41:9.

Headcoach Hap nutzte die Gelegenheit, um im zweiten Durchgang auch einigen Spielern Einsatzzeit zu gewähren, die sonst nicht so häufig zum Zug kommen. Auch wenn die drückende Überlegenheit der ersten Halbzeit dadurch verloren ging, wurde es zu keinem Zeitpunkt mehr brenzlig. Für die Gäste erzielten die Offensivleute Cole Williams und René Weile zwei weitere Touchdowns, außerdem schaffte es Defensivspieler Thomas Knauer nach einem abgefangenen Pass in Hannovers Endzone (Interception-Return-Touchdown). Auf der anderen Seite schafften auch die Spartans nach dem Seitenwechsel noch drei Touchdowns, sodass der Endstand die 100 Punkte nur knapp unterschritt - 62:29.

„62 Punkte sind schon ein Statement. Ich bin gespannt wie die anderen Mannschaften jetzt mit dieser Information umgehen. Vielleicht treten die Defensiven schon mit einem etwas anderen Gefühl gegen uns an“, sagte Kirchner.