American Football : Longhorns beherrschen auch Troisdorf

Der Football-Zweitligist gewann als Favorit beim Tabellenvorletzten überzeugend mit 36:14. Platz drei ist jetzt das neue Saisonziel.

Nach den beiden Kantersiegen in den Derbys gegen die Solingen Paladins (44:16, 41:14) wurden die Zweitliga-Footballer der Langenfeld Longhorns im Spiel beim Vorletzten Troisdorf Jets ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich klar mit 36:14 (13:0/6:7/14:0/3:7) durch. „Es war das erwartet eindeutige Spiel. Und obwohl Troisdorf eine ordentliche Leistung gezeigt hat, hat man gemerkt, dass wir aktuell auf einem anderen Level sind“, fand Langenfelds Wide Receiver Marcel Kirchner. Gegen die Jets, die bereits keine US-Amerikaner mehr im Aufgebot hatten und nun endgültig als Absteiger feststehen. ließen die Langenfelder von der ersten Minute an keinen Zweifel Ausgang der Partie aufkommen.

Nach einem Pass von Quarterback Jonas Schmelzer, der sich immer wieder mit dem Stamm-Spielmacher Jarvis McClam abwechselte, schaffte es Justin Schlesinger erstmals in die Troisdorfer Endzone – 6:0. Wenig später schnappte sich Cole Williams einen Schmelzer-Pass und erzielte mit dem zweiten Touchdown das 13:0. Zu Beginn des zweiten Viertels kamen die Hausherren auf 7:13 heran, doch Davonte Lynch erhöhte mit einem Lauf über 53 Yards auf 19:7.

Nach dem Seitenwechsel zogen die Longhorns entscheidend davon. Der etatmäßige Quarterback McClam fand mit einem langen Pass seinen Wide Receiver Schlesinger und Lynch legte eine Two-Point-Conversion zum 27:7 nach. Spätestens nach dem Touchdown von Carlo Zimmermann, der einen kurzen Pass von McClam fing, war die Sache beim Stande von 33:7 entschieden. Troisdorf konnte mit dem 14:33 noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, bevor Kirchner per Fieldgoal zum 36:14 den Schlusspunkt setzte. „Insgesamt war das eine sehr ordentliche Leistung. Auch so ein Spiel musst du erst einmal gewinnen. Da ist die Motivation nicht automatisch so hoch wie in einem Derby in Solingen, wo du bis in die Haarspitzen elektrisiert bist. Von daher bin ich sehr zufrieden“, betonte Kirchner.

Mit nun drei Siegen hintereiander im Rücken dürfen die Langenfelder wieder am dritten Tabellenplatz schnuppern. Den belegen derzeit noch die Rostock Griffins vor den Longhorns auf Rang vier und den Solingen Paladins auf dem fünften Platz. Alle Kontrahenten stehen aktuell bei 12:10 Punkten und auch die Hamburg Huskies (10:12) knapp dahinter könnten noch ein Wörtchen mitreden. „Unser Ziel ist jetzt Platz drei, aber da hängt wirklich alles unheimlich dicht beieinander“, sagt Headcoach Michael Hap. Die Aufgabe am kommenden Sonntag (14 Uhr) beim Tabellenzweiten Lübeck Cougars (16:6 Zähler) dürfte wohl richtungsweisend sein.

Mehr von RP ONLINE