1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Linksfuß Mario Stoffels ist als Fußballer gereift

Fußball : Linksfuß Stoffels ist als Fußballer gereift

Offensivkraft Mario Stoffels sucht nach intensiven Jahren beim VfL Benrath nun in Berghausen eine neue Herausforderung. In seiner Jugend träumte der 25-jährige Fußballer noch von einer Profi-Karriere.

Der Gegner hatte keine Chance. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff über Jonas Hofmeier zeigte Mario Stoffels keine Nerven, sondern versenkte den Ball sicher im Kasten. Mit dem Treffer zur 1:0-Führung legte Mario Stoffels den Grundstein für den 2:0-Erfolg des Fußball-Bezirksligisten SSV Berghausen im Test beim Landesligisten FC Remscheid. „Mario ist ein überragender Fußballer, der in den vergangenen Jahren auch an Reife zugelegt hat“, lobte Berghausens Co-Trainer Sven Otto, der den urlaubenden Chefcoach Patrick Michaelis vertrat.

Nach fünf intensiven Jahren beim Bezirksliga-Konkurrenten VfL Benrath hatte sich Stoffels im Sommer für den Wechsel an die Baumberger Straße entschieden. Otto kennt die Laufbahn des Neuzugangs bestens, weil er sie als Co-Trainer in Benrath zwischen 2014 und 2017 aktiv begleitete. „Durch seine extrem gute Technik kann Mario seine Gegenspieler auf engem Raum austricksen“, erklärt Otto. „Mit seinem linken Fuß ist er ein überragender Techniker, der mittlerweile auch über eine ordentliche Portion an Erfahrung verfügt.“

Obwohl Stoffels und Otto in den letzten zwei Jahren nicht mehr gemeinsam auf dem Trainingsplatz standen, ist der Kontakt nie abgerissen. Der 25 Jahre alte Angreifer fühlt sich in Berghausen bereits sehr wohl: „Ich habe eine super Beziehung zu Sven. Außerdem kannte ich schon vorher viele Spieler aus unserer Mannschaft, wie meinen Kumpel Marcel Gerasch. Ich wusste daher, dass diese Truppe einfach als Einheit sehr gut funktioniert.“ Für das Trainer-Gespann hat der Teamgeist einen übergeordneten Stellenwert.

Bis zum Sommer wurde Mario Stoffels in Benrath von seinem Vater und Trainer Frank Stoffels gefördert. In der vergangenen Saison mit einem letztlich enttäuschenden 14. Platz verkündete der Coach seinen Abschied. „Vor allem die Tätigkeit meines Vaters hat mich in Benrath gehalten, weil er mit wahnsinnig viel Herzblut und Schweiß gearbeitet hat. Jetzt brauchte ich einen Tapetenwechsel und Berghausen ist genau die richtige Adresse“, betont Mario Stoffels.

In der Jugend träumte der Stürmer mal von der Profi-Karriere, als er in der U15 des FC Schalke 04 aktiv war. „Dann lief es aber nicht mehr so gut und ich habe mit dem Gedanken gespielt, mit dem Fußball komplett aufzuhören“, erklärt Stoffels. Doch daraufhin wechselte er in die Jugendabteilung der SF Baumberg, bevor 2014 der Transfer zum damaligen Landesligisten Benrath folgte.

In Berghausen steht der 1,80 Meter große Zugang nun vor einer neuen Herausforderung. Im System ist bisher nur ein Stürmer vorgesehen, sodass er sich seine Aufgabe mit der weiteren Verstärkung Justin Niedworok (FC Monheim II) teilt. Timo Kruse soll vor allem über die Außenbahn für Druck sorgen. „Wir hatten auf jeden Fall im Sturm einigen Handlungsbedarf, den wir zum Glück mit viel Qualität decken konnten“, freut sich Otto.

Neben seiner fußballerischen Laufbahn arbeitet Stoffels mit viel Leidenschaft als pädagogischer Betreuer an der Winrich-von-Kniprode-Grundschule in Monheim. „Die Arbeit mit den Kindern macht mir sehr viel Spaß. Ich kann mir sogar gut vorstellen, später als Fußball-Trainer im Jugendbereich zu arbeiten. Erste Erfahrungen habe ich in Trainingscamps gesammelt, die ich zusammen mit meinem Vater geleitet habe“, sagt Stoffels. Auf dem Platz will er schnelle Treffer noch das eine oder andere Mal wiederholen.