Lokalsport: Kunstwurf: Melanie Güttler rettet Handballerinnen

Lokalsport : Kunstwurf: Melanie Güttler rettet Handballerinnen

Daran hatte keiner mehr geglaubt, aber die Landesliga-Handballerinnen der SG Langenfeld (SGL) machten im Spiel bei der SG Überruhr IV aus einem klaren Rückstand ein 23:23 (10:16). "Wir haben gut begonnen und stark nachgelassen", fand Trainerin Elke Löhrer, deren Team in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte neben sich stand. Am Ende reichte es gerade noch zum ersten Punktgewinn in der neuen Saison (Platz acht/1:3 Zähler).

Nach dem 4:2 (10.) ließ sich Langenfeld den Schneid abkaufen. "Bei uns war kein Abwehr- und kein konsequentes Angriffs-Verhalten mehr da", fand Löhrer. Später schienen die SGL auch das Wurfpech in der Kabine gelassen zu haben - und sie kam wie ausgewechselt auf das Parkett zurück. Nach dem 14:17 (41.) erinnerte zwar die Phase bis zum 15:20 (46.) an die erste Hälfte, doch Langenfeld ließ sich nicht mehr aus der Bahn werfen. Vor der immer stärker werdenden Torfrau Kristin Buhl arbeitete jetzt die von Maike Buhl und Christine Strippelmann organisierte Deckung optimal. "Dadurch konnten wir mit viel Tempo nach vorne gehen", betonte Löhrer.

Beim 20:23 (58.) schien die Partie in der Endphase trotzdem verloren zu sein - dachten jedenfalls alle. Plötzlich trat allerdings Melanie Güttler ganz groß in Erscheinung. Erst verkürzte sie durch zwei Treffer auf 22:23, bevor sie sich nach dem mit der Schluss-Sirene gepfiffenen Freiwurf den Ball schnappte - und das Spielgerät direkt zum 23:23-Endstand im Netz unterbrachte.

Die nächste Aufgabe wird keineswegs einfacher - im Gegenteil, denn die SGL tritt am Sonntag (15 Uhr) beim Tabellenführer SV Heißen in Mülheim ein. Nur eine gute Hälfte wird dort bestimmt nicht reichen.

SG Langenfeld: Blankart, K. Buhl - M. Buhl (4), Goldner (3), Haller (4), Strippelmann, Jäger (1), Siegmund (1), Güttler (3), Reckels, Proksch (3), Jansen (2), Müller (2), Nilson.

(erd)