Tennis : Krasse Bestätigung

Die ersten Tennis-Herren des Langenfelder TC 76 brauchen für den Klassenerhalt in der 1. Verbandsliga wohl ein Wunder. Zum Auftakt gabs eine ordentliche Leistung – und eine 1:8-Niederlage beim TC Waldhof Bottrop.

Die ersten Tennis-Herren des Langenfelder TC 76 brauchen für den Klassenerhalt in der 1. Verbandsliga wohl ein Wunder. Zum Auftakt gabs eine ordentliche Leistung — und eine 1:8-Niederlage beim TC Waldhof Bottrop.

Die Saison ist gerade erst einen Spieltag alt und deshalb vielleicht noch nicht alles vorbei. Auf jeden Fall waren die ersten Herren des Langenfelder Tennis-Clubs 76 (LTC) ja darauf eingerichtet, dass sie als Aufsteiger zur 1. Verbandsliga einen extrem schweren Stand haben würden — was sich gleich zum Auftakt bestätigte.

Das Team um seinen Spielertrainer Sebastian Petschnig verlor beim TC Waldhof Bottrop deutlich mit 1:8. "Und das war einer der schwächeren Gegner", sagt Mannschaftssprecher Stefan Jommersbach.

Langenfeld bot unter dem Strich nicht mal eine enttäuschende Leistung, sondern scheiterte vor allem an der Qualität seiner Kontrahenten. "Das sieht in dieser Klasse eben ganz anders aus", betont Jommerbach, der selbst ebenso ohne Siegcahnce blieb wie die meisten Teamkollegen.

Erster Ausnahme war Marc Münch, der an Position drei gegen Matthias Merkel überzeugte, allerdings den entscheidenden dritten Satz (Match-Tiebreak) nach einem harten Kampf hauchdünn mit 9:11 verlor. So blieb es beim einzigen Punkt durch Mathieu Rave, der den erst vor Kurzem auf den Tennisplatz zurückgekehrten Julian Schulte glatt besiegte.

Von Petschnig bis Reuter

Ergebnisse, Einzel: Niels de Moree — Sebastian Petschnig 6:2, 6:2; Schulte — Rave 3:6, 0:6; Merkel — Münch 4:6, 6:4, 7:6 (Match-Tiebreak/11:9); Jan Rudolf Möller — Jommersbach 6:2, 6:1; Christian Schmitke — Josh Diego 6:4, 6:2; Christian Müller — Sven Reuter 6:2, 6:3; Doppel: de Moree/Schulte — Petschnig/Jommersbach 6:3, 6:4; Merkel/Möller — Münch/Diego 7:5, 6:4; Schmitke/Müller — Rave/Reuter 6:3, 6:0.

Mehr Glück hatten die ersten LTC-Damen, die ihre Saison in der Bezirksliga (Gruppe A) mit einem 6:3 über den TC RW Ohligs 88 eröffneten. Die Partie war aber vor allem in den Einzeln teilweise hart umkämpft, denn drei Spiele gingen über jeweils drei Sätze und wurden erst im Match-Tiebreak entschieden. Nach der 4:2-Führung machten zwei Punkte aus den Doppeln den Langenfelder Erfolg klar.

Ausreichend Spannung

Einzel: Sylvia Scheffler — Karolin Toschek 3:6, 7:6, 7:6 (Match-Tiebreak); Pia Pergande — Dina Kunze 5:7, 3:6: Angela Weisbach — Nina Lindemann 6:7, 6:4, 6:7 (Match-Tiebreak); Friederike Winkhaus — Silke Groll 6:1, 6:2; Henrike Boy — Jenny Nobel 7:5, 6:3; Lehmann — Carolin Tschampel 1:6, 6:2, 7:6 (Match-Tiebreak); Doppel: Weisbach/Winkhaus — Toschek/Kunze 1:6, 3:6; Scheffler/Lehmann — Groll/Tschampel 6:0, 6:0; Pergande/Boay — Nobel/Ilka Monaca 6:0, 6:3.

(RP)
Mehr von RP ONLINE