Lokalsport: Kraftakt der SGL-Frauen bleibt ohne Belohnung

Lokalsport : Kraftakt der SGL-Frauen bleibt ohne Belohnung

An zwei Tagen muss der Handball-Oberligist gegen zwei Wuppertaler Teams spielen - und verliert beide Partien.

Mit zwei Einsätzen binnen 24 Stunden hatten die Handballerinnen der SG Langenfeld (SGL) einen Kraftakt zu leisten, bei dem vor allem gegen den Tabellenzweiten HSV Wuppertal am Ende die Kraft fehlte.

Zu einem besonderen Erlebnis wurde die Nachholpartie gegen den LTV Wuppertal, die aufgrund des Spielabbruchs nach der Verletzung von Maike Buhl neu angesetzt wurde. Da beide Seiten ihre Fans mobilisiert hatten, waren über 250 Zuschauer in die KAG-Halle. Die Brisanz des Spiels war in der angespannten Atmosphäre förmlich zu spüren. Da die Langenfelderinnen im Gegensatz zu ihren Gästen ihre Chancen nicht konsequent nutzten, lagen sie zunächst hinten. Doch dann kämpften sich die SGL-Damen bis zum Pausenpfiff auf 10:11 heran. Nach der Pause und dem Ausgleich zum 11:11 machte sich die dünne Personaldecke bemerkbar. So geriet die SGL acht Minuten vor dem Ende mit 20:25 in Rückstand. SGL-Trainerin Elke Löhrer setzte alles auf eine Karte und verordnete ihrem Team eine offene Manndeckung. Diese nutzten ihre Damen zwar zu schnellen Toren, aber auch die Gäste wussten die entstandenen Lücken zu nutzen. "Meine Mannschaft hat bis zum Schluss gekämpft und vor so einer tollen Kulisse Werbung für den Damenhandball betrieben", sagte Löhrer, die beiden Teams ein gutes Handballspiel bescheinigte.

Dass durch den Kraftakt am Samstagnachmittag gegen Wuppertal nicht mehr viel gehen würde, nahm Löhrer dabei in Kauf. "Das war mir bewusst. Persönlich finde ich, dass HSV den schönsten Handball der Liga spielt", lobte Löhrer die Gäste. Während die Wuppertaler ihr Potenzial aus dem Vollen schöpfen konnte, zollte SGL den Tribut für ihren Einsatz am Vorabend. So musste Mona Reckels beispielsweise in beiden Spielen nahezu über die gesamte Distanz spielen. Natalie Haller verausgabte sich dagegen am Vorabend mit einer tollen Leistung so sehr, dass sie aufgrund ihrer Erkältung und Kniebeschwerden gegen den HSV geschont werden musste. angetan. Löhrer: "Auch wenn das Ergebnis am Ende nicht stimmte, sollte es mit solchen Leistungen bald wieder auch auf der Habenseite Punkte geben."

SGL - LTV 23:28 (10:11): K.Buhl, Blankart - Haller (3), Jaeger (2), Siegmund (9/5), Schumacher, Wüst, Reckels (4), Böggemann, Proksch, Güttler (2), Jansen (1), Müller (2). SGL - HSV Wuppertal 14:40 (6:15): Blankard, K. Buhl - Haller, Jäger (1), Siegmund (4/1), Schumacher, Wüst, Reckels (2), Proksch (2), Jansen (4),Müller (1).

(erd)
Mehr von RP ONLINE