Basketball: Klasse-Start doch so wenig wert für die SGL

Basketball: Klasse-Start doch so wenig wert für die SGL

Das Wunder schien zum Greifen nah zu sein und der stark vom Abstieg bedrohte Basketball-Oberligist SG Langenfeld (SGL) bot gegen den Zweiten Dynamic Squad BBA zumindest im ersten Abschnitt eine sensationell starke Leistung.

Nach der Halbzeit wendete sich das Blatt allerdings — wie schon so oft in der aktuellen Saison. Letztlich gabs dann noch eine irgendwie unnötige 62:70 (41:30) Niederlage. SGL-Spieler Oliver Beldzik wirkte ein bisschen ratlos: "Am Ende fehlten uns wohl Glück und Cleverness."

Selbst die größten Optimisten dürften verblüfft registriert haben, wie glanzvoll der Abstiegskandidat begann. Langenfeld bot zu Beginn kaum für möglich gehaltene Stärken und dominierte vom Sprungball an. Immer wieder stach hier Patrick Braun hervor, der die SGL durch herausragende Aktionen sowohl in der Offensive als auch in der Defensive nach vorn brachte.

Erlösende Freiwürfe

  • Fußball : FC Monheim II macht kurzen Prozess

Aus dem 12:4 (3.) machten die Gastgeber das 31:21 (10.), ehe das zweite Viertel kurios lief. Die geschwächten Düsseldorfer streuten viele Fehler ein — doch die Chancenverwertung der SGL war gleich null und erst nach drei Minuten steuerte Thomas Gerstenberg durch Freiwürfe zum 33:21 (13.) die ersten Punkte bei. Die Ausbeute blieb auf beiden Seiten sehr mager, sodass die Hausherren ihren Vorsprung sogar um einen Zähler auf 41:30 (20.) erhöhen konnten.

Unverständlich: Langenfeld (jetzt Elfter/6:28 Punkte) kehrte lustlos aus der Kabine zurück und erzielte bis zur siebten Minute nur einen Feldkorb. Dynamic dagegen startete eine Aufholjagd und ging bald zum ersten Mal in Führung — 45:43 (26.). Die SGL blieb zwar noch recht lange im Rennen, aber der konsequente Zweite ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

SGL: Borkenhagen, Vogel (6), Esteban (2), Gerstenberg (8) Beldzik (11), Kampe (10), Kluth (5), Braun (20), Wohlfarth.

(nico)
Mehr von RP ONLINE