Lokalsport: Kein erfolgreicher Tag für die Basketball-Oberligisten

Lokalsport : Kein erfolgreicher Tag für die Basketball-Oberligisten

Nadine Homann geriet ins Schwärmen: "Das war absolut super, defensiv und offensiv waren unsere Systeme effektiv, die Absprachen haben funktioniert. Wir waren schon viel weiter als nach der Vorbereitung gedacht", lobte die Trainerin des TuS 82 Opladen den Auftritt ihrer Mannschaft.

Nadine Homann geriet ins Schwärmen: "Das war absolut super, defensiv und offensiv waren unsere Systeme effektiv, die Absprachen haben funktioniert. Wir waren schon viel weiter als nach der Vorbereitung gedacht", lobte die Trainerin des TuS 82 Opladen den Auftritt ihrer Mannschaft.

Dumm war nur, dass die Partie gegen den TV Neunkirchen nicht bereits nach zwei Vierteln abgepfiffen wurde. Deshalb wurde aus den zwischenzeitlich 22 Punkten Vorsprung noch eine 65:70 (37:21)-Niederlage. "Der Gegner kam zur zweiten Halbzeit top motiviert aus der Kabine, und wir hatten mit dem Spiel anscheinend schon abgeschlossen. Das war keine Frage der sportlichen Qualität, sondern eine reine Kopfsache", resümierte Homann verärgert. Immerhin waren die Spieler einsichtig. Neben den eigenen Nachlässigkeiten hatten die 82er auch noch Pech mit den Fouls. Nachdem Chris Lohmar schon zuvor ausgefallen war, erwischte es vor dem letzten Viertel Adel Khawatmi und Lennart Rehm, so dass kein Großer mehr da war, um Neunkirchens überragenden US-Boy Kaimyn Pruitt zu stoppen. Da halfen auch die 21 Punkte von David Bündgens nicht mehr.

TuS 82: Öztürk (2), Schallenberg (2), Neuendank (2), Khawatmi (2), Bach (1), Anders (1), Bender (2), von Heeremann (6), Rehm (10), Krause (16), Bündgens (21).

Eine schwere Bauchlandung gab es auch für Fast Break. Der Aufsteiger unterlag, wenn auch stark ersatzgeschwächt, beim Vorjahresdritten BG Aachen mit 55:81 (29:34). "Wir waren schon vorher arg gebeutelt, dann haben sich im Spiel auch noch Maurice Foth und Steffen Zimmermann verletzt. Eine Partie mit nur sieben Leuten gegen einen top-eingespielten Gegner geht dann eben so aus", fasste Trainer Thomas Pimperl zusammen.

FBL: Noé (4), Stelberg (2), Dahmen (2), M. Fabian (7), Wiechmann (11), L. Klein (18), C. Knieper (10), Foth, Zimmermann.

Die Reserve der Bayer Giants unterlag zuhause gegen Zülpich mit 70:73 (32:36). Die Riesen, die überwiegend mit Jugendspielern auskommen mussten, ließen sich zu oft vom aggressiven und robusten Spielstil der Gäste beeindrucken, Trainer Jacques Schneider war nicht gänzlich unzufrieden, verlangt aber in Zukunft mehr körperliche Präsenz. "Gegen solche Teams müssen wir besser dagegen halten, gerade beim Defensivrebound hatten wir zu oft das Nachsehen."

TSV: Wetzstein (12), Merkens (11), Pisczek (16), Heimerzheim (3), Pleuger (17), Gnad (1), Thomè (8), Queck, Malz, Pfeifer.

(sl)