Lokalsport: Keglerinnen verpassen Punkt nur knapp

Lokalsport: Keglerinnen verpassen Punkt nur knapp

Am Ende verlieren die Langenfelder Bundesliga-Frauen 0:3 in Wuppertal und kämpfen gegen den Abstieg.

Am Ende war es ganz knapp: Ein einziger Einzelwertungspunkt fehlte den Keglerinnen der SKC Langenfeld/Paffrath, um im Auswärtsspiel in Wuppertal einen Punkt mitzunehmen. Wie knapp es war, zeigt die Tatsache, dass gleich drei Spielerinnen mit nur einem Anwurf mehr den Punkt hätten erreichen können. So gab es aber letztlich doch ein 0:3 - auch der vielen personellen Sorgen geschuldet. "Wir verbuchen den Spieltag mal als Training für die bevorstehende Abstiegsrunde", sagte Manuela ter Haar.

Gleich im Ersten Block zeigte Kathrin Schnepf eine überzeugende Leistung und sicherte sich mit sehr guten 834 Holz den ersten Zwölfer in ihrer Bundesliga Laufbahn. Anna Röhrig (752/2) kann mit ihrer Leistung zufrieden sein und ärgert sich nur über den Fehlwurf auf eine Dame. Birgit Sowinski (779/5) und Christina Klautke (782/6) spielten einen konstanten Durchgang für die Gastgeber.

Tanja Rittmann und Anna Ribbers sollten die nächsten Punkt erarbeiten. Allerdings gelang es Ribbers nicht, konstant und gerade nach vorne zu spielen, da sie im Augenblick noch ihren Anlauf umstellt. Trotzdem hat sie sich gut geschlagen und ging mit 699/1 von der Bahn. Rittmann verschlief die letzte Gasse und musste die Wuppertalerinnen ziehen lassen. Am Ende kam sie mit 773/3 von der Bahn und verpasste die Ergebnisse aus dem Ersten Block.

  • Lokalsport : Keglerinnen müssen mit Abstieg rechnen

Nun musste der letzte Block mit Manuela ter Haar und Sandra Kaiser mal Gas geben. Ter Haar spielte zwar konstant, aber hin und wieder doch unkonzentriert, sodass es ihr nicht gelang, über die angepeilten 779 zu kommen. Sie kam am Ende etwas enttäuscht mit ebenfalls 773/4 von der Piste. Kaiser kam schon etwas gestresst in Wuppertal an, da sie vorher noch arbeiten musste und war daher etwas müde und unkonzentriert. Am Ende standen bei ihr 798/8 auf dem Zähler.

Nun dürfen die Langenfelder noch zweimal zuhause ran. Das erste Spiel ist am Samstag, 16 Uhr gegen Wieseck, eine Woche später geht es um 13 Uhr am letzten regulären Spieltag vor den Play-downs gegen Preußen Lünen.

(asch)