Lokalsport: Kampfsportler zeigen höchstes Niveau

Lokalsport: Kampfsportler zeigen höchstes Niveau

Der Andrang war so hoch wie das Niveau der Teilnehmer. Bei der Prüfung in der Leichlinger Akademie bestanden 60 Sportler den Wing-Tsjun-Test - darunter auch einige Vertreter aus der Langenfelder Wing-Tsjun-Schule. Sascha Klees, Anna Collado Alberti, Philipp Busch, Nathalie Schäfer, Robert Legeler, Yannik Wendt, Julia Roth und Bindo Sachitanandan nahmen aus den Händen von Landestrainer Thommy Luke Böhlig die begehrten Urkunden entgegen. Es war der Lohn für vier Stunden voll harter Arbeit unter den kritischen Augen von vier Prüfern.

Auf dem Programm standen Grundtechniken wie Tritte, Faust- und Ellenbogenstöße sowie Selbstverteidigungstechniken und das Gefühlstraining "Chi Sao" (klebende Arme) mit hoher Geschwindigkeit. "Chi Sao" ist ein Training, bei dem die Kontrahenden mit ihren Armen aneinander "kleben" und so erfühlen können/Sollen, was der Gegner vorhat - um dann darauf zu reagieren. Wing-Tsjun-Kämpfer spüren auf diese Weise schnell, aus welcher Richtung und mit welchem Druck der Angriff des Gegners kommt und wie der Angriff fast ohne Hinzufügen eigener Kraft ins Leere laufen kann. Damit haben auch physisch unterlegene Kämpferinnen/Kämpfer eine Chance, sich erfolgreich zu verteidigen.

Wing Tsjun wurde in den 70er-Jahren durch den Filmstar und Kampfkünstler Bruce Lee einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Heute gilt der Sport in Deutschland als eine der beliebtesten chinesischen Kampfkünste. Weitere Infos zum Thema bieten www.wing-tsjun.com oder www.selbstverteidigung-langenfeld.de.

(joj)