Judo: Judo: Dritter Platz bei Europacup

Judo : Judo: Dritter Platz bei Europacup

Mit dem dritten Platz beim Europacup im polnischen Breslau feierte der Langenfelder Judoka Joris Kuger den bisher größten Erfolg in seiner jungen Karriere. Für den 18-jährigen Kuger, der schon mit einem Titel und einem zweiten Platz bei Deutschen Meisterschaften ausgestattet ist, bedeutet der Podestplatz nicht nur einen großen Triumph, sondern auch ein Comeback.

Im vergangenen Jahr quälte sich der Kampfsportler immer wieder mit Rückenbeschwerden und konnte deswegen seit September an keinem Wettkampf teilnehmen. "Endlich hat Joris zeigen können, was er wirklich drauf hat", sagt sein Trainer Jens Kaiser glücklich, für den es ebenfalls die erste internationale Medaille im Judosport ist.

Beim Turnier in Breslau setze sich Kuger in vier Runden gegen seine Kontrahenten durch, ehe er im Halbfinale an seinem weißrussischem Gegner scheiterte. Im Kampf um Platz drei sicherte er sich durch den Sieg über einen Kämpfer aus Aserbaidschan schließlich seinen Platz auf dem Podium.

Der Europacup besteht aus einer Serie von mehreren Turnieren in ganz Europa. In dieser Saison wurde Kuger bereits öfters für Wettkämpfe dieser Reihe nominiert, jedoch musste der Judoka des TSV Bayer 04 Leverkusen wegen seiner Rückenbeschwerden alle Starts absagen. "Die lange Verletzungszeit war brutal, weil Joris und ich immer wussten, dass er mit der europäischen Spitze mithalten kann", erklärt Coach Kaiser. Die nächste Herausforderung wird ein weiteres Turnier im Rahmen des Europacups am ersten Augustwochenende in Berlin, wo Kuger seinen Erfolg am liebsten wiederholen will.

(mol-)
Mehr von RP ONLINE