1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Jean Michele Röhrscheidt wechselt zu den Sportfreunden Baumberg II

Fußball, Bezirksliga : SFB-Reserve verpflichtet Vollblutstürmer

In der vergangenen Serie der Fußball-Kreisliga-A benötigte Jean Michele Röhrscheidt lediglich 22 Partien, um für den GSV Langenfeld 30 Treffer zu erzielen und sechs weitere vorzubereiten. Nun wagt er den Schritt zum Baumberger Bezirksligisten.

Auch für Sven Steinfort ist es natürlich eine schwierige Zeit. Der 34 Jahre alte Düsseldorfer liebt den Fußball. Seit seiner Kindheit verbringt er einen großen Teil seiner Freizeit auf und neben dem Spielfeld, wo er mit Freunden zusammenkommt. Kein Wunder, dass sich der Spielertrainer des Bezirksligisten SF Baumberg II (SFB) nach Lichtblicken sehnt: „Die Corona-Pandemie ist das Dauerthema. An einen Spielbetrieb kann nicht gedacht werden. Dadurch wird auch der Fußball an den Rand gedrängt.“ Inmitten der dunklen Jahreszeit konnte Steinfort tatsächlich ein Erfolgserlebnis verzeichnen, denn er verpflichtete den Torjäger Jean Michele Röhrscheidt vom A-Kreisligisten GSV Langenfeld.

Spätestens seit der Saison 2014/2015 gehört der beidfüßige Stürmer zu den großen Versprechen der Lokal-Szene. Schließlich spielte er sich mit 13 Treffern und 24 Vorlagen für den damaligen A-Kreisligisten HSV Langenfeld in Szene. Nach einer einjährigen Station bei der SG Benrath-Hassels II startete Röhrscheidt beim GSV Langenfeld weiter durch, wo er zum absoluten Leistungsträger avancierte. „Wir freuen uns wahnsinnig über den Transfer. Michele ist ein Vollblutstürmer, der genau weiß, wo das Tor steht. Darüber hinaus passt er gut zu unserer Mannschaft, weil er einfach ein toller Mensch ist“, lobt Steinfort, der bereits vor mehr als einem Jahr den Kontakt zum Neuzugang aufgenommen hatte.

Schon beim GSV stellte Röhrscheidt unter Beweis, dass er für höhere Aufgaben bereit ist. Der 28-Jährige ist mit beiden Füßen sehr abschlussstark, während ihm auch immer wieder Treffer mit dem Kopf gelingen. In der vergangenen Serie 2019/2020 brauchte Röhrscheidt lediglich 22 Partien, um 30 Treffer zu erzielen und sechs weitere vorzubereiten. Bislang hatte Röhrscheidt laut Steinfort nicht den Sprung in eine höhere Spielklasse gewagt, weil er aufgrund beruflicher Verpflichtungen sehr eingeschränkt war. Nach dreieinhalb Jahren bei den Langenfeldern suchte Röhrscheidt nun doch eine neue Herausforderung – und konnte im Gespräch von Steinfort überzeugt werden.

Bislang bereitete der Angriff den Baumberger Verantwortlichen einige Sorgen. Mit Stefan Laschewski verfügen die SFB zweifelsohne über einen guten Vollstrecker, der in der Regel mindestens zehn Treffer pro Spielzeit markierte. Aufgrund einer hartnäckigen Verletzung am Meniskus musste der 37-Jährige in der Vergangenheit aber kürzertreten. „Stefan befindet sich jetzt im Aufbautraining, in dem er sich langsam an sein altes Level heranarbeitet“, erklärt der Spielertrainer. Der im Sommer an die Sandstraße gewechselte Amin Kumukov half zwar im Sturm aus, fühlt sich aber eher auf der Außenbahn zu Hause. Auch Leon Wieczorek und Chadrack Bengi sind keine gelernten Stürmer.

Wann wird Röhrscheidt erstmals mit seinen neuen Teamkollegen in Kontakt treten? Bislang gibt es lediglich Kontakte über digitale Medien, weil der Spielbetrieb weiterhin untersagt ist. Mithilfe einer Lauf-App kontrollieren die Baumberger lediglich ihren aktuellen Fitnessstand. In der tristen Corona-Pause ist der Wechsel von Röhrscheidt für die Sportfreunde aber ein Lichtblick.