Fußball: Hülsen im Mittelpunkt: Rot und eine Anzeige

Fußball : Hülsen im Mittelpunkt: Rot und eine Anzeige

Fußball-Landesligist TuSpo Richrath verlor gegen RW Essen II mit 1:4. Nach der Pause ging es am Schlangenberg drunter und drüber.

Die Verpackung deutete irgendwas von Landesliga an, aber der Inhalt hatte zumindest über weite Strecken der zweiten Hälfte wenig mit Fußball zu tun. Das Ergebnis lässt sich präzise zusammenfassen: TuSpo Richrath verlor gegen den neuen Tabellenführer RW Essen II verdient mit 1:4 (0:3). Für wesentlich heftigere Diskussionen sorgten allerdings die Szenen neben dem rein Sportlichen und besonders TuSpo-Kapitän Jens Hülsen dürfte den Nachmittag so schnell nicht vergessen. Dass er nach 73 Minuten die Rote Karte sah, musste dabei noch als vergleichsweise "normal" durchgehen.

Essen stellte vor der Pause die haushoch überlegene Elf, sodass die Treffer zm 0:3 durch Zakarias Elauariachi (11.) und Mohamed Khaled El Said (23./36.) die Kräfteverhältnisse angemessen wiedergaben. Der zweite Durchgang war dann keine Minute alt, als die Hausherren etwas Hoffnung schöpfen durften. Wojciech Lesniak drang in den Strafraum ein und wurde gefoult, sodass es korrekt einen Elfmeter gab. Dass knapp zwei Minuten vergingen, bis es zur Ausführung kam, war ein erster Hinweis fürs Folgende. Gabriel Czajor brachte die Hausherren immerhin auf 1:3 heran (47.).

Fortan gab der Schlangenberg die Bühne für Dauer-Debatten ab. Auch die Trainer Marek Lesniak (TuSpo) und Holger Stemmann (Essen) beteiligten sich rege am allgemeinen Austausch von Standpunkten. Auf dem Platz gerieten verschiedene Spieler permanent in Konflikte und Schiedsrichter Florian Kötter (Velbert) musste pausenlos mahnend einschreiten. Auch das 4:1 für Essen (68./erneut Mohamed Khaled El Said) sorgte keineswegs für Beruhigung – im Gegenteil. Wenig später ging es erst richtig rund.

Gäste-Mannschaftsführer Mike Bednarek und TuSpo-Kapitän Hülsen waren sich schon vorher nicht wirklich grün. Dann entschied Kötter auf Freistoß für Richrath – der minutenlang nicht ausgeführt werden konnte, weil sich die Spieler plötzlich im Rudel gegenüberstanden. Am Ende zückte Kötter die Rote Karte gegen Hülsen, dem er eine Attacke an Bednarek vorwarf (lag lange am Boden). Richraths Mittelfeldspieler musste vom Platz – und kurz darauf erreichte das Geschehen noch mal eine andere Qualität. Jens Hülsen stand da im Gespräch mit Polizeibeamten, die mit drei Einsatzfahrzeugen an Ort und Stelle erschienen waren. Erklärung: Essens Spieler hatte gegen den Richrather Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. "Das ist eine Katastrophe, was hier passiert", sagte Hülsen, "ich habe ihn von mir weggestoßen und das mag man vielleicht als Tätlichkeit werten können. Aber er hat mir vorher ins Gesicht gespuckt." Mit Fußball hatte auch der finale Akt der Partie nichts mehr zu tun.

(RP)
Mehr von RP ONLINE