Fußball, Bezirksliga Dian führt SC Reusrath zum klaren Heimsieg

Langenfeld/Monheim · Beim 4:0 über Gräfrath gelingt dem SCR-Akteur ein Dreierpack, zudem bereitet er einen Treffer vor. Ebenfalls daheim erfolgreich sind der HSV Langenfeld und die SFB-Reserve im Derby gegen TuSpo Richrath.

Marcel Kachnowski (Mitte) stabilisierte das Zentrum des SC Reusrath gegen Gräfrath.

Marcel Kachnowski (Mitte) stabilisierte das Zentrum des SC Reusrath gegen Gräfrath.

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

So lief es in der Fußball-Bezirksliga.

SC Reusrath – BV Gräfrath 4:0 (2:0). Unter gleißendem Flutlicht übersprang der SCR von Trainer Marco Schobhofen die vor der Partie als Pflichtaufgabe ausgerufene Hürde BV Gräfrath ohne größere Probleme. Der 4:0-Erfolg passte demnach zum Spielverlauf und der Überlegenheit der Hausherren gegenüber dem Schlusslicht. Dabei ragte ein Spieler hervor: SCR-Angreifer Elias Dian. Er erzielte drei Treffer und legte das 2:0 auf. In jedem der vergangenen fünf Pflichtspiele der Reusrather war der 21-Jährige erfolgreich, netzte in dieser Zeitspanne neunmal und ist mit 16 Toren und neun Assists nun drittbester Torjäger der Liga. Sein Coach lobt ihn als Gesamtpaket aus Schnelligkeit, gutem Spielverständnis und einer tollen Technik.

Dass der junge Akteur von großer Wichtigkeit für den ehemaligen Landesligisten würde werden können, war schnell klar, doch gab es ein paar Startschwierigkeiten. „Elias Dian ist nicht der einfachste Charakter“, sagt Schobhofen über seinen Schützling, „den muss man zu führen wissen. Da hatten wir am Anfang ein paar Problemchen.“ Mannschaftsintern und in Gesprächen mit dem Trainerteam seien die aber mittlerweile ausgeräumt und geklärt. So arbeitet der Offensivmann nun etwa auch defensiv mit. Das ist Schobhofen besonders wichtig. „Ich denke, er weiß, was er an uns hat“, berichtet er, „und wir wissen, was wir an ihm haben.“

Im Spiel gegen den Tabellenletzten markierte Dian nach 29 Minuten das 1:0. Kevin Luginger legte den Ball hinter die Abwehrreihe der Gäste, wo Dian ihn erlief, zunächst am Torwart scheiterte, den Abpraller als zweite Gelegenheit aber verwertete. Der Führungstreffer war auch deshalb so wichtig, weil er als Dosenöffner fungierte. Denn die ersten 25 Minuten waren laut Schobhofen zuvor ereignislos, der SCR kam nur schleppend in das Duell. Das 2:0 fiel dann nach einer Ecke rund zehn Minuten später, die Dian auf den Kopf von Torschütze Dennis Schulte trat. Der hatte wenig Mühe, die Hereingabe aus fünf Metern im Gehäuse unterzubringen (38.).

Die verdiente Pausenführung brachte den Gastgebern im zweiten Spielabschnitt zunächst Sicherheit, das 3:0 durch Dian verstärkte diesen Gemütszustand weiter: Schulte und Dian liefen dabei nach Kombination im Mittelfeld zu zweit auf Gäste-Keeper Jandrik Riemann zu, Schulte legte quer, Dian schob ein (52.). Im Anschluss daran verloren die Reusrather jedoch den Faden, ließen eine der wenigen Möglichkeiten Gräfraths zu. „Das war eine Phase von etwa zehn Minuten, in der wir die Kontrolle verlieren – unerklärlich“, mahnte Schobhofen, „vielleicht haben wir gedacht, wir könnten weniger Schritte machen.“ Der Trainer reagierte, wechselte Pascal Hinrichs für die linke Seite ein und beorderte Marcel Kachnowski als zusätzliche Verstärkung ins Zentrum. Der Schachzug ging auf, der eingewechselte Hinrichs legte sogleich den dritten Streich von Dian auf: Der überlupfte den herauseilenden Riemann, umkurvte den letzten verbliebenen Abwehrmann und schob ein (82.). So blieb Reusrath auch im siebten Pflichtspiel in Folge unbesiegt.

SCR: Hechler – de Rubertis, Kachnowki, Licausi (83. N. Kaufmann), Mechbal, Schulte (85. Hermes), Steinhäuser, Tuncer, Dian (83. Seinsch), Wadenpohl (75. Hinrichs), Luginger (75. Grünewald).

SF Baumberg II - TuSpo Richrath 3:0 (2:0). Die Sportfreunde II und Trainer Daniel Errens sind nach dem Derbysieg gegen TuSpo mit Coach Lukas Beruda seit zwei Spielen ungeschlagen und wittern Morgenluft im Keller. Alan Santos Passos (33.), Melva Luzalunga (35.) und Millan Burovac (85.) sorgten für den Erfolg.

SFB: Litschko – Melas (79. Wenzel), Brause, Scheer, Luzalunga (90. Suzuki), Ongun (71. Ota), M. Geertschuis, Burovac (89. Stier), Gies, Santos Passos (86. Borovic), Tchouangue. TuSpo: Schleiden – E. Vincazovic, Uebber, A. Vincazovic, Kluthe (89. Celebi), Armerding (75. Herriger), Dambrowski (64. Kallonnis), Ugljani (64. Plesina), Lindemann, Heuschkel (85. Schäfer), Ngoma Ndey.

HSV Langenfeld - SSV Dhünn 4:1 (0:1). Der HSV Langenfeld wahrt unter Übungsleiter Marc Adomako die Chance auf den Aufstieg. Als Favorit drehte er das Heimspiel gegen Dhünn nach Halbzeitrückstand. Luca Attardi (54.), Leon Wallraf (68.), Severin Krayer 86.) und Eric Hellwig (90.+1) erzielten die Tore.

HSV: Cyrys – Kadessy, Wallraf (75. Wallraf), Bengi (46. Attardi), Azzizi (75. Benecke), Krayer (86. Rizzelli), Meijning, Dietz, Rapp, Charroud (83. Hellwig), N. El Marhoumi.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort