Fußball, Bezirksliga Nur Berghausen darf nicht jubeln

Langenfeld/Monheim · Der SSV Berghausen verliert nach 2:0-Führung daheim noch 2:4 gegen den TSV Ronsdorf, weil er einen Platzverweis kassiert. Der HSV Langenfeld und die Sportfreunde Baumberg II feiern dagegen Auswärtssiege.

 Robin Bastian (rechts) bereitete das zwischenzeitliche 2:0 für den SSV Berghausen vor, der in Unterzahl aber noch verlor.

Robin Bastian (rechts) bereitete das zwischenzeitliche 2:0 für den SSV Berghausen vor, der in Unterzahl aber noch verlor.

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

So lief der zweite Bezirksliga-Spieltag.

SSV Germania Wuppertal – HSV Langenfeld 1:2 (0:1). Der HSV kehrte mit einem Erfolgserlebnis aus Wuppertal zurück. Es war zugleich der erste Sieg für Assistent Sebastian Tiburtius, der Cheftrainer Salvatore Grillo vertrat. Er gestand, vor der Partie mit seinen Nerven gekämpft zu haben: „Es war natürlich sehr aufregend, die Ansprache zu halten, aber es lief alles gut. Die Jungs haben mich die ganze Woche unterstützt.“ In der ersten Halbzeit lief auch spielerisch alles nach Plan. Der HSV übernahm die Kontrolle und ließ den Gegner laufen. Folgerichtig brachte Philipp Hombach die Gäste früh in Führung (6.). Nach einer flachen Hereingabe von Dustin Beyen schob er den Ball überlegt aus acht Metern gegen die Laufrichtung des Torhüters. Im zweiten Spielabschnitt wurden die Hausherren stärker, Langenfeld verteidigte mit zu viel Abstand. Genau in dieser Phase traf Hombach nahezu identisch zum 2:0 (51.). „Das hat das Spiel wieder beruhigt“, sagte Tiburtius. Dieser Zustand währte aber nur kurz, da Wuppertal zum Anschluss kam (56.). „Danach war es nur noch ein Kampfspiel“, berichtete der Trainer, „aber das haben wir angenommen und über die Zeit gebracht.“ Torhüter Christian Cyrys wurde zum Helden, als er mit einer Parade kurz vor Schluss den Sieg festhielt.

HSV: Cyrys – Dietz (81. Ngoma Ndey, Ay. El Morabiti (59. C. Klein), Neß, Attardi, Cartus (79. Benecke), Hombach, M. Klein (81. Ah. El Morabiti), Ruß, Beyen (72. Meijning), Große Enking.

Dabringhausener TV – SF Baumberg II 0:3 (0:3). Beim Auswärtsspiel der Sportfreunde machte die Mannschaft von Trainer Frank Stoffels über weite Strecken der ersten Halbzeit keine gute Figur, schoss aber dennoch schon nach 45 Minuten drei Tore. „Das Ergebnis ist deutlicher als der Spielverlauf“, resümierte der Übungsleiter. Dabringhausen presste die SFB-Hintermannschaft stark, sodass sie sich nur schwerlich befreien konnte. Erst eine taktische Umstellung von Stoffels kehrte das Spielgeschehen schließlichum. Nach einer Flanke von Maurice Nawrath traf Eric Hellwig zur Führung (20.). Etwa 15 Minuten später war Nawarth dann selbst der Torschütze, nachdem er eine Hereingabe von Mario Stoffels ins Tor geköpft hatte (33.). Noch vor dem Seitenwechsel machten die Gastgeber auf, und Hellwig lief in der 44. Minute allein auf den gegnerischen Torhüter zu – nur ein Foul in der Box stoppte ihn. Den fälligen Strafstoß verwandelte Yannick Krohn. Die zweite Halbzeit verlief unspektakulär. "Als Trainer ist man natürlich nicht zufrieden, wir hätten mehr Kapital aus der Situation schlagen können", sagte Stoffels.

SFB: Litschko – Kamau, Tchouangue, Ghebressulasie, Hellwig (55. Wenzel), Kiwitt, Krohn, Nawrath, Scharpel, Özyürt, Stoffels (80. Kumukov).

SSV Berghausen – TSV 05 Ronsdorf 2:4 (1:0). In der Partie des SSV schrieb insbesondere Schiedsrichter Hans-Jürgen Weyers die Geschichte des Spiels. Noch eine halbe Stunde nach Abpfiff reagierte Berghausen-Coach Jörn Heinmann emotional, und er betonte verärgert: „Eigentlich will ich nicht über Schiedsrichter sprechen, aber der hat uns heute den Stecker gezogen.“ So zeigte der Unparteiische laut Heinmann nicht nur unzählige unberechtigte Gelbe Karten und übersah Nachtretereien, in der 60. Minute erhielt zudem Maurice Grünewald nach seiner zweiten Verwarnung einen Platzverweis. Laut Heinmann hatte der 26-Jährige einen Mitspieler nur nach dem Grund für einen gepfiffenen Freistoß gefragt. Zudem schien die Wortwahl des Mannes mit der Pfeife teilweise fragwürdig. Umso frustrierender ist für den SSV das Endergebnis mit dem Wissen, zum Zeitpunkt der Hinausstellung 2:0 geführt zu haben. Zunächst traf Raul Vettraino-Galina nach Freistoß-Flanke von Nils Dames (35.), dann netzte Dennis Herhalt auf Vorlage von Robin Bastian (47.). „Die Gegentreffer waren Geschenke von uns, die aber daraus resultierten, dass wir in Unterzahl waren“, sagte Heinmann. Zu allem Übel verletzte sich beim zweiten Gegentor Torhüter Daniel Nellen nach einem Zusammenprall mit Danny Paulmann an der Schulter. Er musste ins Krankenhaus. Beim Stand von 2:3 schoss Dames den Ball an den Pfosten. Das 2:4 nach 93 Minuten besiegelte die Niederlage.

SSV: Nellen (75. Wazakowski) – Grünewald, Paulmann, Uiberall, Vettraino-Galina (46. Hofmeier), Bastian, Brusberg, Dames, Scholer (75. Bruser), Herhalt (61. Freer), Zilles (46. Abidar). Besonderes Ereignis: Gelb-Rote Karte für Maurice Grünewald.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort