1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

HSV kämpft sich mit alten Tugenden aus dem Tief

Fußball : HSV kämpft sich mit alten Tugenden aus dem Tief

Nach fünf Spielen in Folge ohne Sieg ist beim Bezirksligisten HSV Langenfeld mit 2:2 (1:0) gegen den TV Kalkum-Wittlaer neue Hoffung eingekehrt. Die Mannschaft von Trainer Daniel Cartus rutsche zwar auf Rang 13 ab (neun Punkte), aber der Abstand zum Relegationsplatz ist auf zwei Zähler angewachsen.

Der HSV zeigte wieder sein gutes Gesicht und verpasste es nur, sich am Ende mit drei Punkten richtig zu belohnen. Aus einer geschlossen auftretenden Manschaft hob Cartus den starken Felix Ludwig hervor.

Die bestimmenden Hausherren gingen durch Robin Schnadt in Führung, nachdem er von Anas El Morabiti mustergültig freigespielt worden war – 1:0 (30.). Unmittelbar nach dem Wieder-Anpfiff traf Ludwig nur den rechten Pfosten, bevor im Gegenzug die Ordnung der Langenfelder nicht stimmte und die Gäste zum 1:1 kamen (46.). Wenig später nutzten die Gäste dann einen HSV-Fehler in der Vorwärtsbewegung erzielten sogar das 2:1 (58.).

Langenfeld wehrte sich allerdings und wurde sechs Minuten später belohnt, denn die Vorarbeit von Ludwig vollendete Timm Cartus zum 2:2 (64.). In der Folge drängten die Gastgeber auf den Siegtreffer, doch sie vergaben alle Chancen – die größte durch Demetrio Scelta (85.). „Die Truppe hat heute eine tolle Moral bewiesen. Wir haben ein anderes Gesicht als zuletzt gezeigt, sodass wir den kommenden Aufgaben zuversichtlich entgegenblicken“, fand Co-Trainer Heiko Schornstein. Er hofft, dass Langenfeld jetzt mit dem nötigen Selbstbewusstsein ausgestattet ist.

HSV Langenfeld: Cyrys, Jens Weidenmüller, Sebastian Neß, Timm Cartus, Dames, Grillo (56. Kabbe), Becker, El Morabiti (79. Scelta), Krayer (69. Herriger), Ludwig (86. Bartsch), Schnadt.