HSV-Frauen bleiben trotz 3:5 an der Tabellenspitze

Fußball: HSV-Frauen bleiben trotz 3:5 an der Tabellenspitze

Der Landesliga-Aufsteiger verlor mit der Niederlage in Düsseldorf sein erstes Spiel, ist aber mit dem bisherigen Saisonverlauf immer noch glücklich.

Im zehnten Spiel der Saison hat es die bis dahin ungeschlagenen Landesliga-Fußballerinnen des HSV Langenfeld erwischt, denn der Tabellenführer musste mit dem 3:5 (3:3) beim Verfolger TuSA 06 Düsseldorf seine erste Niederlage hinnehmen. Trainer Volker Bochnia war trotzdem weit davon entfernt, die Mannschaft zu kritisieren: „Wir schaffen es zweimal, einen Rückstand auszugleichen und danach sogar in Führung zu gehen. Als wir nach dem erneuten Rückstand auf drei Stürmer umstellten, hat der Gegner die sich daraus ergebenden Räume geschickt genutzt. Diese Niederlage wird uns nicht umwerfen. Im zehnten Spiel nach dem Aufstieg zu verlieren, hätten wir vor der Saison sicher unterschrieben.“

Die Gastgeberinnen erzielten in der temporeichen und auf einem hohen Niveau stehenden Partie bereits in der ersten Minute die 1:0-Führung, doch Julia Keppner gelang schnell das 1:1 (4.). Auch nach dem 1:2 (11.) kamen die Langenfelderinnen mit dem 2:2 (16.) zurück, ehe sie durch Jacqueline Rose selbst in Führung gingen – 3:2 (22.). Beim 3:3 (39.) fand diesmal Düsseldorf eine wirkungsvolle Antwort und die Spitzenteams lieferten sich auch nach der Pause einen Kampf auf Augenhöhe.

  • Fußball : HSV Langenfeld trotzt Landesligist ein 3:3 ab

Sowohl der HSV als auch die TuSA vergaben zunächst weitere Chancen. Nach dem 3:4 (83.) setzte Langenfeld aufs höchste Risiko und wollte mit drei Angreiferinnen für noch mehr Druck sorgen. Daraus ergaben sich defensive Lücken – und Düsseldorf traf kurz vor dem Abpfiff zum entscheidenden 5:3 (90.). In der Tabelle liegt der HSV (23 Punkte/10 Spiele) vor dem neuen Zweiten TuSA 06 (19/9), dem SV Rosellen (19/9) und der SSVg. Velbert (18/8). Am Sonntag (11 Uhr, Burgstraße) treffen die Langenfelderinnen auf den Zwölften BW Fuhlenbrock.

HSV: Gröne, Röhling (90. Eickelmann), Busch, Rose, Herhalt (80. Sürenhagen), Mager, Keppner, Nothcote, Schwarz, Glass, Hein.

Mehr von RP ONLINE