1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Lokalsport: HSV-Frauen beenden Aufstiegs-Saison mit Erfolg

Lokalsport : HSV-Frauen beenden Aufstiegs-Saison mit Erfolg

Die Bezirksliga-Fußballerinnen des HSV Langenfeld, die seit Längerem als Meister und Aufsteiger zur Landesliga feststanden, beendeten die Saison 2017/2018 mit einem 7:3 (1:0)-Erfolg beim Nachbarn TSV Aufderhöhe.

Die um den Klassenerhalt kämpfenden Gastgeberinnen zeigten vor der Pause viel Einsatz und konnten die Partie mit Chancen auf beiden Seiten ausgeglichen gestalten. Nach dem Seitenwechsel machte der Favorit dann mit zwei schnellen Treffern bereits alles klar, sodass er das Geschehen anschließend klar im Griff hatte. Anschließend schnell zurück an die Burgstraße, wo die Mannschaft von Trainer Volker Bochnia und Co-Trainer Gerd Herhalt die erfolgreiche Saison gemeinsam mit den Kreisliga-Herren (Meister, Aufsteiger zur Bezirksliga) ausgiebig feierten.

Hätten beide Teams in Aufderhöhe alle Chancen genutzt, wäre der Stand zur Pause wohl ein 3:3 gewesen. So blieb es beim 1:0 (34.) durch Jacqueline Rose, ehe Jana Sürenhagen direkt am Anfang der zweiten Hälfte erhöhte - 2:0 (49.), 3:0 (51.). Für den TSV war damit der zur Rettung nötige Sieg unerreichbar weit weg und Langenfeld dominierte ab jetzt nach Belieben. Folge: Rose (53.) sowie zweimal Larissa Herhalt (69./71.) erhöhten ohne große Probleme auf 6:0. Anschließend erlaubten sich die Gäste ungewohnt viele Nachlässigkeiten in der Defensive - was der TSV zur Ergebniskosmetik nutzte. Nach dem 1:6 (74.) gelang Annika Schwarz noch das 7:1 (80.), bevor die Solingerinnen auf 2:7 (83.) und 3:7 (84.) verkürzten.

  • Lokalsport : HSV-Frauen steigen in die Landesliga auf
  • Lokalsport : HSV-Frauen gelingt die Wiedergutmachung
  • Lokalsport : Aufstieg in die Bezirksliga ist Pflicht für den HSV Langenfeld

Der HSV setzte durch den glatten Erfolg am letzten Spieltag den Schlusspunkt unter eine starke Saison. In der Abschluss-Tabelle hatte der Meister (69 Punkte) 13 Zähler Vorsprung auf den Zweiten (SR Eller/56). Auch das Torverhältnis von 110:20 (plus 90) belegt die Ausnahmestellung der Langenfelderinnen, die sich nun auf die kommende Saison in der Landesliga freuen. Dort wollen sie dann wieder ihr Können unter Beweis stellen.

HSV Langenfeld: Lier, Hennicken, Rose, Herhalt, Schwarz (65. Glass), Sürenhagen, Kuriata, Hein (46. Hutter), Busch, Sauthoff (52. Keppner), Eickelmann.

(joj)