Lokalsport: Handball: SGL-Zweite steigert sich deutlich

Lokalsport: Handball: SGL-Zweite steigert sich deutlich

Die Verbandsliga-Handballer der SG Langenfeld II (SGL) wussten, dass sie etwas geradezurücken hatten. "Die Anspannung war spürbar", sagte Trainer Olaf Schulz zu den Trainingseinheiten vor dem Heimspiel gegen den HSV Dümpten. Nach den Pleiten beim Solinger TB (19:24) und beim Kettwiger SV (26:27) wollte der Tabellenführer unbedingt den zweiten Sieg in 2018 einfahren und damit für die nächsten Wochen ein Zeichen setzen. Das Vorhaben gelang auch - und Schulz wertete den 34:23 (16:14)-Sieg als Befreiungsschlag.

"Es hat richtig Spaß gemacht, den Jungs zuzusehen. Da war wieder richtig Spielfreude drin", urteilte der 55-Jährige. Genau diese Eigenschaft war seiner Mannschaft in den jüngsten Spielen irgendwie abhanden gekommen. Nun zeigte sie eine konzentrierte Leistung, die zugleich der Schlüssel zum doppelten Punktgewinn war. Zwar duellierte sich die SGL mit dem Sechsten zunächst auf Augenhöhe, drehte aber in der zweiten Halbzeit richtig auf und gewann dann ziemlich ungefährdet.

"Nach der Pause ist uns beinahe alles gelungen", resümierte Schulz zufrieden. Seine Mannschaft erzielte in weniger als zwölf Minuten sechs Tore mehr als ihr Gegner - un damit war die Partie beim Stande von 25:17 (43.) beinahe gelaufen. "Wir standen defensiv deutlich besser als im ersten Abschnitt", stellte der SGL-Coach zufrieden fest. Er führte den erfolgreichen Verlauf auch auf den Heimvorteil zurück, nachdem sein Team die Niederlagen gegen Kettwig und Solingen in fremder Halle kassiert hatte.

  • Handball : Handball: SGL-Zweite feiert im dritten Spiel den dritten Sieg

Die SGL-Zweite liefert sich derzeit an der Tabellenspitze ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem TV Ratingen (beide 23:7 Punkte), denn der einstige Vorsprung ist durch die jüngsten Punktverluste inzwischen auf null geschrumpft. Als nächste Aufgabe steht für die SGL nach Karneval die Aufgabe beim Tabellensiebten TuS Wermelskirchen auf dem Programm (18. Februar, 17 Uhr). Die Pause kommt Schulz gelegen: "Da können wir uns noch einmal sammeln, um dann so weiterzumachen wie jetzt gegen Dümpten."

SG Langenfeld II: Joest, Hanke - Guggenmos (3/3), Artmann, Schlossmacher (1), Schösser, Pake (2), Hambrock (7), Ißling (1), Werkmeister, Kolletzko (10), Voss (1), Nelte (5), Fischer (4).

(mol-)