Lokalsport: Handball: Langenfeld II wirkt befreit

Lokalsport : Handball: Langenfeld II wirkt befreit

Der neue Trainer Olaf Schulz war nach dem 41:25-Erfolg des Verbandsligisten bei der DJK Styrum begeistert. Einstellung und spielerische Elemente passten.

Die Anwurfzeit an diesem Sonntag war ungewöhnlich - und für den Handball-Verbandsligisten SG Langenfeld II (SGL) wohl selten so unpassend. Schließlich hatte die Handball-Abteilung am Abend zuvor ihre Weihnachtsfeier. Spielern und Verantwortlichen der Zweiten stand aber nicht der Sinn nach einer ausgiebigen Feier, weil sie am nächsten Vormittag bereits um 11.30 Uhr bei der DJK Styrum in Mülheim um wichtige Punkte für den Klassenerhalt kämpfen mussten. Das Ergebnis der frühen Reise konnte sich dann sehen lassen, denn die SGL holte sich mit dem hohen 41:25 (19:13) nach zuvor vier Partien ohne Erfolg ihren vierten Saisonsieg. Der neue Trainer Olaf Schulz war auch spielerisch in allen Punkten von seiner Mannschaft überzeugt. "Das hat unglaublich viel Spaß gemacht", sagte der Coach, der vor knapp zwei Wochen die Nachfolge von René Hosan angetreten hatte (aus zeitlichen Gründen ausgestiegen).

Langenfeld ließ von der ersten Sekunde an keinen Zweifel am Ausgang des Treffens aufkommen. "Die Jungs waren unglaublich motiviert, da stimmte von der Einstellung her alles", stellte Schulz begeistert fest. In den wenigen gemeinsamen Trainingseinheiten scheint bereits eine neue Begeisterung ausgebrochen zu sein - wie unter anderem der hohe Einsatz in der Vorbereitung zeigt. Schulz hatte einige Spieler für Samstag noch zum Individualtraining gebeten: "Auch dort haben die Jungs super mitgezogen".

Die SGL erzielte zahlreiche Treffer aus dem Rückraum und war gleichzeitig immer wieder über die Außenposition erfolgreich. "Wir haben ganz wenig Fehler gemacht", fand Schulz. Damit sprach er unter anderem Christian Pake an, der bei seinen acht Treffern ohne Fehlwurf blieb. "Eigentlich kann man heute aber niemanden herausheben. Die ganze Mannschaft hat toll gespielt", betonte der Trainer.

Der Neunte Langenfeld (9:11 Punkte) erwartet nun am kommenden Samstag den Elften HSG Mülheim (6:14) in der Halle am Konrad-Adenauer-Gymnasium. Das Ziel ist klar: Die SGL-Zweite will einen weiteren Sieg erzielen und dadurch ihr Konto ausgleichen. An der nötigen Motivation dürfte es nicht fehlen und die Anwurfzeit von 19.30 Uhr ist ja wieder ziemlich normal.

SG Langenfeld II: Müller, Riebau - Schulz (6), Guggenmos (3/2), Schweden (1), Schlossmacher (4), Wiebenga (4), Kniesche (7), Pake (8), Klaudius (2), Raschke, Fischer, Ißling (6), Werkmeister.

(mol-)
Mehr von RP ONLINE