1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Gesucht: Konstanz und Leidenschaft

Fußball : Gesucht: Konstanz und Leidenschaft

Fußball-Oberligist SF Baumberg hängt vor dem Heimspiel gegen den TV Jahn Hiesfeld auf Platz 18 fest. Trainer Markus Kurth fordert hundert Prozent Konzentration. Und er glaubt, dass seine Mannschaft die Kurve bekommt.

Die Zeit des Beschönigens oder Drumherumredens ist längst vorbei für den Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB). Nach den ersten sechs Meisterschaftsspielen steht noch immer kein Sieg auf dem Konto und die drei Zähler sind eine kümmerliche Ausbeute. Kein Zweifel: Das Team des neuen Trainers Markus Kurth ist auf Rang 18 zu einem frühen Zeitpunkt der Saison mitten im Abstiegskampf gelandet. "Ich habe hier die Aufgabe bekommen, dass wir die Klasse halten", sagt Kurth, "unser Start war aber alles andere als gut. Wir haben ein paar gute Spiele gemacht und ein paar schlechte. Das ist definitiv zu wenig." Fürs Heimspiel am Sonntag (15 Uhr, MEGA-Stadion, Sandstraße) gegen den TV Jahn Hiesfeld müssen die Baumberger vermutlich wieder mehr von ihrem Potenzial zeigen, damit die Serie vielleicht zu Ende gehen kann.

Eine der bisher größten Konstanten in den Baumberger Auftritten war ein Mangel an Konstanz. Zwei Beispiele: Aufs ansehnliche 1:1 beim Wuppertaler SV folgt die 2:4-Heimpleite gegen den VfB Hilden und aufs beachtliche 3:3 bei der Düsseldorfer TuRU das beunruhigende 0:1 in der zweiten Runde des Niederrheinpokals beim Landesligisten Cronenberger SC. Wie ein roter Faden ziehen sich dabei zwei Baustellen durch nahezu alle Auftritte. "Wir haben immer wieder Spieler, die sich gravierende Fehler leisten", bestätigt Kurth, "und wenn man sieht, welche Chancen wir manchmal auslassen, macht es das auch nicht einfacher."

Darüber hinaus müssen sich die Baumberger in dieser Saison beständig mit personellen Schwierigkeiten herumschlagen – was sich zuletzt besonders auf die Abteilung Defensive auswirkte und permanente Umbau-Arbeiten in der Aufstellung erforderte. Gegen Jahn Hiesfeld werden die verletzten Christian Beckers, André Witt und Marcel Löber weiter fehlen. Für Neuzugang Patrick Becker käme ein Einsatz nach überstandener Knieverletzung zu früh und der angeschlagene Stürmer Michael Rentmeister (Hüfte) muss sich wohl noch mit Lauftraining begnügen.

Trainer Kurth, seit zweieinhalb Monaten im Amt, sieht trotz aller Probleme keinen Grund zur Resignation – im Gegenteil. Der Ex-Profi nimmt die schwierige Situation an und will weiter alles geben, damit die Sportfreunde bald in ruhigeren Gewässern unterwegs sind. "Natürlich läuft auch viel gegen uns. Aber wir haben doch immer noch eine gute Mannschaft", betont der 40-Jährige, der nun allerdings erst recht die Unterstützung durch das Team einfordert: "Ich erwarte, dass wir 90 Minuten lang konzentriert umsetzen, was wir besprochen haben. Dafür muss man zu hundert Prozent bei der Sache sein und die Aufgabe erfüllen, die man bekommt."

Daraus ergibt sich treffend, dass in diesem Bereich einige Luft nach oben vorhanden ist. "Ich bin überzeugt davon, dass wir das hinkriegen", betont Kurth, der von Besserung überzeugt ist. Bei drei Punkten und Platz 18 ist die Zeit des Drumherumredens sowieso vorbei. Und der Sechste Hiesfeld, bei dem jetzt der frühere SFB-Coach Jörg Vollack als Trainer arbeitet, dürfte auf Baumberger Befindlichkeiten auch keine große Rücksicht nehmen.

(RP)