Fußball : Gefahr steigt für Monheim

Die Situation im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga spitzt sich für den FC Monheim (FCM) immer weiter zu. Nach der herben 1:4 (0:2)-Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten TSV Ronsdorf rutschten die Monheimer auf den elften Tabellenplatz ab - der am Ende der Saison den Weg in eine Abstiegsrunde mit den beiden anderen Landesliga-Elften bedeutet. "Wir konnten heute nichts von dem umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Ronsdorf war bissiger und williger. Klar ist das jetzt eine riesige Enttäuschung. Aber wir müssen nach vorne schauen", sagte FCM-Coach Karim El Fahmi.

Den Monheimern war die Verunsicherung ab der ersten Minute anzumerken. Etliche Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne prägten die Anfangsphase, in der auch den Gästen aus Wuppertal zunächst wenig gelang. Philipp Hombach sorgte mit einem direkten Freistoß für Gefahr (6.). Auf der anderen Seite kam der TSV zweimal in aussichtsreicher Position zum Abschluss (9./13.).

Ein Versuch von Dejan Lekic nach einer zu kurz geklärten Ecke war dann die vorerst letzte gefährliche offensive Aktion der Gastgeber (21.). Ronsdorf hingegen kam nun deutlich besser ins Spiel und fasste sich einfach mal ein Herz: Spielmacher Dominik Krane setzte sich gegen gleich vier Monheimer Defensivleute durch und legte seinem Kollegen Julian Zeidler den Ball auch noch mustergültig auf - 0:1 (29.).

Der FCM steckte den Rückstand - wie so oft im Laufe dieser Saison - überhaupt nicht gut weg und verlor im Spiel nach vorne komplett den Faden. Der nächste Rückschlag folgte kurz vor der Pause: Nachdem die Gäste zuvor vier Ecken viel zu kurz gespielt hatten, kam die fünfte ein Stück höher an den ersten Pfosten - wo Lukas Reinartz auf 2:0 erhöhen konnte (45.(Kopfball).

  • Lokalsport : Für Monheim geht alles wieder von vorne los
  • Lokalsport : FC Monheim sucht seinen Rhythmus
  • Lokalsport : FC Monheim vermisst den Konkurrenzkampf

Nach dem Wechsel besorgte FCM-Verteidiger Kamil Sliz nach einem Ronsdorfer Konter per Eigentor das 0:3 (57.), ehe El Fahmi hinten auf eine Dreierkette umstellte und eine Reaktion von seiner Mannschaft forderte. Diese flammte tatsächlich kurz auf, denn Kevin Okereke (61.), Samir Al Khabbachi (63.) und Bahadir Incilli (65.) hätten bei ihren Chancen in der besten Phase der Hausherren verkürzen können.

Das Aufbäumen wurde allerdings jäh durch das 0:4 beendet (67.), als alle Monheimer in der Mauer ihre Köpfe einzogen. Keeper André Maczkowiak bezeichnete seine Mitspieler danach wutentbrannt als "Alibi-Truppe". Obwohl Al Khabbachi in der 77. Minute der 1:4-Ehrentreffer gelang, muss sich Monheim nach dem verunsicherten und wenig inspirierten Auftritt nun ernsthafter denn je Sorgen um den Verbleib in der Landesliga machen.

(mroe)