1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Gefährdete Monheimer erwarten die Fortuna

Fußball : Gefährdete Monheimer erwarten die Fortuna

Fußball-Landesligist will ein perfekter Gastgeber sein. Wichtiger ist fürs Team um Trainer Karim El Fahmi aber der Abstiegskampf.

Ob dieser Termin den Verantwortlichen des FC Monheim (FCM) angesichts der Dramatik im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga wirklich hundertprozentig passt, bleibt fraglich. Trotzdem ist das Freundschaftsspiel gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf morgen um 15.30 Uhr im Rheinstadion auf jeden Fall ein Höhepunkt für den Verein und die Stadt Monheim. "Wir freuen uns natürlich auf das Spiel. Man hat nicht oft die Möglichkeit, gegen solch einen Gegner spielen zu dürfen. Unseren Fokus haben wir aktuell natürlich auf der Meisterschaft", meint FCM-Kapitän Dennis Ruess, für den ein Treffen mit dem Traditionsklub aus der Nachbarstadt allerdings kein Novum ist. In den vergangenen Jahren konnten die Monheimer die Fortuna immer wieder für Auftritte im Rheinstadion gewinnen und zuletzt gastierte der Zweitligist 2011 in Monheim.

Dementsprechend will sich der Verein jetzt erneut von seiner besten Seite präsentieren, um die guten Beziehungen zwischen den Vereinen für die Zukunft zu festigen. "Wir möchten die Fortuna auch in den kommenden Jahren gerne wieder bei uns begrüßen können und werden darum alles daransetzen, dass sich die Düsseldorfer hier regelrecht wohlfühlen", betont FCM-Coach Karim El Fahmi, der gleichzeitig Geschäftsführer beim FCM ist. In dieser Funktion war er an den Verhandlungen und Vorbereitungen für die Partie maßgeblich beteiligt. Monheim hat unter anderem einen professionellen Sicherheitsdienst engagiert, um den erwarteten Zuschauer-Andrang problemlos bewältigen zu können.

Im Gegenzug zur Monheimer Gastfreundschaft hat der Zweitligist vertraglich zugesichert, mit möglichst vielen Profispielern aufzulaufen. Nicht sicher ist aber, ob die drei für die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien nominierten Ben Halloran (Australien), Mathis Bolly (Elfenbeinküste) und Cristian Ramírez (Ecuador) dabei sein werden. Gewährleistet ist dafür, dass Fans nach dem Abpfiff genügend Chancen bekommen werden, um Autogramme von namhaften Profis zu ergattern. Beim jüngsten Test der Fortuna am Dienstag beim Bezirksligisten Atatürk Mettmann (5:4) standen unter anderem Charlison Benschop, Martin Latka und Aristide Bancé in der Startelf. Weil so viel für einen reizvollen Nachmittag spricht, lief der Vorverkauf bisher ganz gut. El Fahmi hofft, dass 800 bis 1000 Zuschauer ins Rheinstadion kommen.

Ein wirklich perfekter Sonntag dürfte es für den FCM jedoch nur dann werden, wenn er sich heute (16 Uhr) im Landesligaspiel beim VdS Nievenheim seiner Abstiegssorgen entledigt - oder sich zumindest eine gute Ausgangssituation für den letzten Spieltag am 25. Mai erarbeitet. "Klar wird viel vom Spiel gegen Nievenheim abhängen. Sollten wir den Klassenerhalt klarmachen, dann wird das Fortuna-Spiel ein schöner Saisonausklang. Sollte uns das nicht gelingen, wird der Blick wohl eher darauf liegen, dass sich gegen die Fortuna keiner verletzt", gibt El Fahmi zu. Es macht einfach mehr Spaß, sich mit den Profis zu messen, wenn in der Meisterschaft weniger oder keine Gefahr droht.

(mroe)