Fußball-Bezirksliga: Berghausen und HSV haben Spitze im Blick

Fussball : Berghausen und HSV haben Spitze im Blick

Neue Saison läuft bis jetzt rund für die Fußball-Bezirksligisten. Auch Reusrath verspürt Rückenwind.

Das vergangenen Wochenende in der Gruppe 2 der Fußball-Bezirksliga lief perfekt für die Teams aus Langenfeld und Monheim – vier Spiele, vier Siege. Weil die jetzt folgenden Aufgaben aber durch die Bank als sehr schwierig gelten, treten alle trotzdem auf die Euphoriebremse. Der neue Zweite SSV Berghausen, der wie der Tabellenführer TSV Ronsdorf und der dritte SC Ayyildiz Remscheid bei 13 Zählern steht, erwartet den Aufsteiger SSV Bergisch Born (Fünfter/zwölf Zähler).

Berghausen, das über die bisher stabilste Defensive der Klasse verfügt (vier Gegentore), kann im günstigsten Fall durch einen Heimsieg die Tabellenspitze übernehmen (Sonntag, 15.15 Uhr, Baumberger Straße). SSV-Trainer Patrick Michaelis, dem einige wichtige Stützen fehlen, will sich für sein bis in die Haarspitzen motiviertes Team wieder das passende taktische Konzept ausarbeiten.

Das zweite Spitzenspiel bestreiten am Sonntag (15.30 Uhr) der TSV Ronsdorf und der allein noch ungeschlagene Vierte HSV Langenfeld zwölf Punkte), wobei der HSV als Aufsteiger selbst die größten Experten durch die taktisch disziplinierte Spielweise erstaunt (Sonntag, 15.30 Uhr). Beim offensivstärksten Klub der Liga hofft der HSV auf eine weitere Überraschung aus, zumal er in der Anfangsphase der Saison immer durch seine große taktische Disziplin zu überzeugen wusste.

„Es ist alles offen und wir werden uns wieder nicht verstecken. Die Tagesform wird entscheiden und einen Punktgewinn würde ich sofort unterschreiben“, sagt HSV-Coach Daniel Gerhardt, dessen eine Menge Selbstvertrauen hat. Martin Czogalla, Kai Weidenmüller, Marian Zündorf, Salvatore Grillo und Steffen Große Enking fallen aus, während Severin Krayer wieder mit von der Partie ist. Bemerkenswert: Der HSV hat in sechs Partien schon 23 Spieler eingesetzt, die auf verschiedenen Positionen mit viel Leidenschaft ihr Bestes für den gemeinsamen Erfoig gegeben haben.

Der Klassen-Neuling SF Baumberg II (SFB) ist Achter (zehn Punkte) und geht als Favorit ins Spiel gegen den sieglosen Vorletzten SC 08 Radevormald (Sonntag, 15.30 Uhr, Sandstraße). Die Baumberg wollen unbedingt den dritten Heimsieg einfahren und sich ein Polster zur Abstiegszone verschaffen. Trainer Jörn Heimann warnt jedoch vor Überheblichkeit: „Nur mit der richtigen Einstellung können wir eine erfolgreiche Heimserie schaffen.“

Der SC Reusrath (Neunter/neun Punkte) verspürt nach dem 3:0 gegen den ASV Wuppertal neuen Rückenwind, der sich auch gegen den Elften SV DITIB Solingen bemerkbar machen soll (Sonntag, 15.15 Uhr, Sportpark Reusrath). „Wir haben Selbstvertrauen getankt und wieder den Weg zum Tor gefunden. Wir stehen kompakt in der Defensive und müssen unsere Chancen effektiv nutzen“, meint Trainer Ralf Dietrich. Das in den vergangenen Wochen große Lazarett hat sich inzwischen einigermaßen gelichtet. Auch Nils Kaufmann kehrt in den Kader zurück.

Mehr von RP ONLINE