Für Wolfgang Vogt von der SG Monheim ist Laufen eine Leidenschaft

Persönlich Wolfgang Vogt : 300 Marathons und noch nicht müde

Wolfgang Vogt von der SG Monheim hat inzwischen 300 Marathons absolviert und dabei inklusive An- und Abreise sechsmal die Welt umrundet. 2011 war sein intensivstes Jahr mit 30 Marathons. Genug hat er aber noch lange nicht.

Wolfgang Vogt von der SG Monheim ist in Palma de Mallorca zum 300. Mal über die 42,195 Kilometer ins Ziel gelaufen. Als er am 1. Oktober 2000 seinen ersten Marathon in Köln lief, dachte er nicht daran, das Laufen zu seiner Leidenschaft werden zu lassen. Mittlerweile startete er schon an mehr als 105 verschiedenen Orten, in 23 verschiedenen Ländern, auf allen fünf Kontinenten. Natürlich lief Vogt auch die ursprüngliche Strecke von Marathon nach Athen mit dem Einlauf in das historische Olympiastadion. Zu seinen Highlights gehören auch die Läufe in Dubai, Sydney, Stockholm, Boston, in den Alpen (Liechtenstein, Davos und Interlaken) und sogar ein Untertagemarathon in einem Salzbergwerk in Thüringen. Mit insgesamt 30 Marathons war das Jahr 2011 sein intensivstes.

Ebenfalls standen Läufe über die Ultra-Marathondistanzen (mehr als 42,195 Kilometer) auf seinem Programm – wie der legendäre 100-Kilometer-Lauf im schweizerischen Biel, der Rennsteiglauf im Thüringer Wald über 73 Kilometer (mit 1500 Höhenmetern) und der landschaftlich schöne Two-Oceans-Marathon in Kapstadt (Südafrika) über 56 Kilometer. Insgesamt kamen für die An- und Abreise zu den Veranstaltungen fast 250.000 Kilometer zusammen, womit Vogt sechsmal um die Erde gereist ist.

Trotz der vielen Läufe hat Vogt immer noch einige Ziele. Im fehlen zum Beispiel noch die Klassiker in London und New York sowie der Marathon de Medoc in Frankreich. Dort laufen fast alle Teilnehmer verkleidet, und die Laufstrecke führt durch viele Chateaus mit Weinverköstigung und Verpflegung. Vogts Motto: „Das Leben ist zu lang um kurze Strecken zu laufen.“

(RP)
Mehr von RP ONLINE