1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Frank Schneider beglückwünscht HSV Langenfeld zum Aufstieg

Frauenfußball : Bürgermeister gratuliert den Fußballerinnen des HSV

Die Fußballerinnen des HSV Langenfeld sind nach ihrem zweiten Aufstieg in Folge nun Niederrheinligist. Bürgermeister Frank Schneider betont, sie seien damit auch überregionale Botschafter der Stadt.

Die Fußballerinnen des HSV Langenfeld haben den größten Erfolg der Vereinsgeschichte geliefert: Nach dem Abbruch aufgrund der Coronavirus-Pandemie waren sie in die Oberliga Niederrhein aufgestiegen, weil sie aufgrund der Quotientenregelung (Zahl der gewonnenen Punkte geteilt durch die Anzahl der Spiele) vor dem Tabellenführer Gustorf-Gindorf lagen, der aber als Hinrunden-Erster ebenfalls aufstieg. Nun sind die HSV-Frauen für ihren Durchmarsch in die vierte Liga von Langenfelds Bürgermeister Frank Schneider mit einer Anerkennung bedacht worden: Es gab drei neue, hochwertige Spielbälle, die HSV-Vorsitzender Gunnar Neuser, Spielführerin Hanneke Schnatenberg sowie die Torfrauen Leonie Doege und Francesca Matteucci entgegen nahmen.

Schneider betonte: „Sportliche Erfolge dieser Art steigern immer Langenfelds Bekanntheitsgrad über die Stadtgrenzen hinaus. Insofern sind die Fußballerinnen des HSV Langenfeld weitere wichtige überregionale Botschafterinnen unserer Stadt. Für die neue Spielzeit wünsche ich viel Erfolg.“ Das Team von Trainer Volker Bochnia will in der Niederrheinliga möglichst schnell Fuß fassen, um den Klassenerhalt rechtzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Nach nun zwei Aufstiegen in Folge haben die Fußballerinnen die in sie gesetzten Erwartungen übertroffen.

In ihrer Pressemitteilung wies die Stadt im Übrigen den HSV als nun „höchstklassiges Team in Langenfeld“ aus. Allerdings ist das nicht ganz korrekt, auch die Handballer der SG Langenfeld sind in der vierten Liga, der Regionalliga Nordrhein, unterwegs. Der HSV ist aber in jedem Fall der höchstklassige Klub der Stadt im Frauenfußball.

(ame)