Einwurf : Fragen, die kommen werden

Ist doch klar. Den Handballern der SG Langenfeld (SGL) ging es am Samstag nur darum, den tollen Abend in vollen Zügen auszukosten. Es war ein kleines bisschen wie vor zwei Jahren, als der Triumph im Deutschen Amateurpokal und der Aufstieg aus der Oberliga in die 3. Liga die Saison 2015/2016 zur erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte machten - was sie vermutlich auch bleiben wird. Diesmal machte die Erste durch ihren 27:21-Sieg gegen Bonn die Rückkehr in die 3. Liga klar und während dieses Spiel noch lief, verbreitete sich die nächste gute Nachricht wie ein Lauffeuer. Die SGL-Zweite, die selbst mit 36:27 gegen die SG Ratingen II gewonnen hatte, steht als Aufsteiger zur Oberliga fest - weil der Verfolger TV Ratingen überraschend verloren hat.

Wenn demnächst alle wieder einen klaren Blick haben, müssen sie ein paar Fragen stellen. Die haben naturgemäß zuerst der ersten Mannschaft und deren Zukunft in der 3. Liga zu tun - die für viele Spieler einen Quantensprung darstellt. Richtig: Trainer und Team haben sich diese Meisterschaft erarbeitet. Richtig ist aber auch, dass in der Regionalliga in diesem Jahr viel Mittelmaß zu erkennen war. Es wird sich zeigen müssen, ob die SGL die sportlichen Voraussetzungen schaffen kann. Die Trainingsbeteiligung etwa soll in den vergangenen Monaten aus den verschiedensten Gründen bisweilen nicht so gewesen sein, dass sie höheren Anforderungen entspricht.

Irgendwie aus der Spur scheint auf der Zielgeraden der Saison der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) zu geraten. Das Team von Trainer Salah El Halimi verlor eine Woche nach dem 0:1 gegen den 1. FC Bocholt auch beim VfB Hilden mit 0:1. Obwohl in Kapitän Ivan Pusic und Louis Klotz zwei zentral wichtige Kräfte fehlten, erarbeitete sich die Mannschaft von Trainer Salah El Halimi ausreichende eigene Chancen für einen Sieg. Die über weite Strecken der Saison effektiv arbeitende Offensive wirkte diesmal in vielen Szenen zu unentschlossen. Erstaunlich: Trotz der überflüssigen Niederlage stellt Baumberg immer noch das erfolgreichste Auswärts-Team der Oberliga. Die Sportreunde stehen wie die SpVg. Schonnebeck bei 32 Zählern, liegen aber im Torverhältnis besser (37:17/28:15).

Einen enttäuschenden Nachmittag erlebte auch der Oberligist FC Monheim (FCM), der sich gegen den VfR Krefeld-Fischeln ein 1:2 einhandelte. Trainer Dennis Ruess hatte vorher noch gewarnt: "Ich habe keine Lust darauf, ein böses Erwachen zu erleben." Baumberger und Monheimer haben jetzt noch vier Mal die Gelegenheit, zu zeigen, dass ihnen auf der Zielgeraden der Saison nicht die Luft ausgeht.

Michael Deutzmann

(RP)
Mehr von RP ONLINE