Fußball : Fehlende Kleinigkeiten

Das 1:1 des Fußball-Niederrheinligisten SF Baumberg gegen den Wuppertaler SV/Borussia II war leistungsgerecht. Die Elf um Trainer Jörg Vollack hätte aber aus ihrer starken ersten Halbzeit mit guten Chancen mehr machen können.

Der Fußball-Niederrheinligist SF Baumberg (SFB) sicherte sich im Heimspiel gegen den Wuppertaler SV/Borussia II ein leistungsgerechtes 1:1 (1:0). "In der ersten Hälfte waren wir bärenstark. Leider haben wir es da versäumt, mit einem zweiten Tor nachzulegen", meinte Trainer Jörg Vollack, "da fehlten Kleinigkeiten im Abschluss. Das Remis ist auch aufgrund der Chancen von Wuppertal im zweiten Abschnitt in Ordnung." Das Unentschieden reichte den Sportfreunden sogar, um den siebten Tabellenplatz zu verteidigen.

Vor dem Anpfiff gab es für die ohnehin personell gebeutelten Gastgeber eine echte Hiobsbotschaft, denn Angreifer Redouan Yotla musste sich mit einem Bänderriss in der Schulter abmelden. Sollte es beim gefährlichsten SFB-Stürmer (sieben Saisontreffer) zu einer Operation kommen, droht eine Pause von über drei Monaten. Ohne Yotla hatte Baumberg in Necati Ergül dann nur einen gelernten Stürmer in der Startelf und Jannik Weber als Reserve auf der Bank.

Stanimirovic per Elfmeter

Baumberg zeigte trotz aller Probleme zahlreiche sehenswerte Angriffe, doch oft fehlte das Glück — oder die Hausherren zögerten beim Abschluss immer wieder zu lange. Nach einer Viertelstunde markierte Vladimir Stanimirovic dann die 1:0-Führung (15./Strafstoß), ehe der gefoulte Marcel Löber vorsichtshalber den Platz verließ (Schwindelgefühle).

  • Schwerer Stand: Auch der Einsatz von
    Fußball : Alles ist zu wenig für Baumberg – 1:2
  • Lokalsport : Glücklos: Baumberg verliert in Ratingen
  • Lokalsport : Müde: Baumberg verschenkt Tabellenspitze

Während Vollacks Team weiter Druck machte, tauchte Wuppertal nur gelegentlich vor dem Tor auf. Außerdem sorgten die langen Reindolf Adu und Richard Ehrhardt im Abwehrzentrum für Sicherheit — und besonders bei hoch hereingeschlagenen Bällen räumten die beiden Innenverteidiger gut ab.

Nach dem Wechsel tat Wuppertal mehr, ohne zunächst die größeren Anteile am Spiel ausnutzen zu können. Ein eher harmlos wirkender Freistoß von Murat Gümüstas landete dennoch überraschend zum 1:1 im Netz (63.). Folge: Baumberg schaltete noch mal in einen höheren Gang, weil alle drei Punkte an der Sandstraße bleiben sollten.

Iwersens Paraden

Zwingendes wollte dabei nicht gelingen und Wuppertal zog nun aus dem Platz für Konter keinen besonderen Nutzen. Während SFB-Keeper Iwersen mit guten Paraden den einen Punkt festhielt (67./68./ 79.), hatten die Sportfreunde auf der anderen Seite bei zwei Freistößen von Fabian Andree vielversprechenden Szenen (70./84.).

(hbe-)