Fußball: FCM dreht Rückstand zum Testspiel-Sieg

Fußball : FCM dreht Rückstand zum Testspiel-Sieg

Die Oberliga-Fußballer des FC Monheim (FCM) erzielten mit dem 2:1 (0:1) über die TSG Sprockhövel aus der Oberliga Westfalen im vierten Testspiel der Sommervorbereitung den dritten Sieg. Wegen zahlreicher Ausfälle war die Mannschaft um Trainer Dennis Ruess mit nur vier Auswechselspielern angereist – und einer davon war der A-Jugendliche Jeremy Wolter.

„Wenn man den Zeitpunkt der Vorbereitung und unseren schmalen Kader berücksichtig, dann war das okay. Aber ich denke auch, dass wir noch mehr können und gerade in der ersten Hälfte einiges schuldig geblieben sind. Im zweiten Durchgang waren wir deutlich wacher und konzentrierter“, sagte Ruess.

Vor allem die Defensivreihen beider Kontrahenten zeigten zunächst immer wieder Lücken. Die Gastgeber wussten dies früh zu nutzen und gingen bereits in der sechsten Minute nach einem Stellungsfehler der Monheimer Abwehrkette mit 1:0 in Führung. Auf der anderen Seite sorgten Benjamin Schütz und Dennis Ordelheide erstmals für Gefahr im Sprockhöveler Strafraum, doch beide Mal fand der Querpass keinen Abnehmer (7./23.).

Ansonsten wurde der FCM im ersten Durchgang vor allen Dingen über Standard-Situationen gefährlich: Die direkten Freistöße von Tobias Lippold (15.) und Robert Norf (28.) verfehlten ihr Ziel nur knapp und der Schütz-Kopfball nach einer Freistoß-Flanke von Lippold strich ebenfalls knapp am Tor vorbei (32.). Pech hatte FCM-Keeper Johannes Kultscher, der kurz vor dem Seitenwechsel mit einem Gegenspieler zusammenasselte. Der Torhüter erlitt dabei eine Nasenverletzung (angebrochen) und wurde zur Pause durch den erst 20-jährigen Alexander Schmidt ersetzt.

Nachdem Jannik Tepe bei der bis dahin beste FCM-Chance den Pfosten getroffen hatte (52.), musste der neue Torhüter gleich zweimal eingreifen. Einen Distanzschuss der Hausherren lenkte Schmidt am Kasten vorbei und nach der folgende Ecke fischte er einen Abschluss aus dem Winkel. „Den muss man erst mal halten“, lobte Ruess.

Gegen Ende wurde die Partie immer rasanter und giftiger, sodass der Test für den Monheimer Trainer nun fast schon „Punktspielcharakter“ hatte. Das bessere Ende erzielte letztlich der FCM. Nach einem Querpass von Schütz gelang dem eingewechselte Julian Meier eine Schussfinte – und er schob den Ball am Schlussmann vorbei zum 1:1 (74.) ins leere Tor. Nur drei Minuten später drehte Lippold die Partie komplett, indem er einen Meier-Pass verwertete – 2:1 (77.).

„Wir waren in allen bisherigen Spielen erst in der zweiten Halbzeit richtig da. Es ist natürlich gut, wenn du zum Ende hin zulegen kannst, aber im Hinblick auf die Punktspiele müssen wir aufpassen, dass wir den Gegner vorher nicht wegziehen lassen“, urteilte Ruess. Am Donnerstag (20 Uhr, Rheinstadion) steht für die Monheimer gegen den Mittelrheinligisten SV Deutz 05 der nächste Test auf dem Programm.