1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

FCM bleibt bei seiner Eichhörnchen-Taktik

Fußball : FCM bleibt bei seiner Eichhörnchen-Taktik

Das 1:1 beim SC West war für den Fußball-Oberligisten das dritte Unentschieden aus vier Spielen.

Das 1:1 (0:0)-Unentschieden beim Vorletzten SC Düsseldorf-West bedeutete für den Fußball-Oberligist FC Monheim (FCM) das fünfte Spiel in Serie ohne Sieg – und in den vergangenen vier Partien mussten sich die Moheimer dreimal die Zähler mit dem Gegner teilen. „Auf der einen Seite sind wir relativ schwer zu schlagen, aber mit der Drei-Punkte-Regel bringen dich Unentschieden eben auch nicht wirklich weiter“, sagte FCM-Coach Dennis Ruess, dessen Team mit 17 Punkten aktuell Zwölfter ist.

Bei den Hausherren gab der ehemalige Bundesliga-Profi Ranisav Jovanovic sein Debüt als Trainer und entsprechend engagiert begann Düsseldorf. Mit viel Willen und Elan kam der SC West deutlich besser in die Partie und hatte das Geschehen über weite Strecken des ersten Durchgangs gut im Griff. „Du spielst gegen einen Gegner, der einen neuen Trainer hat, der sich viel vornimmt, der giftig und gallig ist“, fand Ruess. Monheim wollte den Hausherren bewusst die Initiative überlassen, doch insgesamt zog sich der FCM zu weit zurück und ermöglichte Düsseldorf immer wieder lang nach vorne geschlagene Bälle – die allerdings in der Regel bei Monheims Keeper Sebastian Semper bestens aufgehoben waren.

Die erste gute Gelegenheit bot sich West nach drei Minuten, als im Anschluss an einen Freistoß ein großes Durcheinander im Monheimer Strafraum herrschte. „Wir hatten uns eigentlich vorgenommen, möglichst wenige Standards zuzulassen und haben dann nach drei Minuten schon drei Standards gegen uns. Wir waren überhaupt nicht wach“, kritisierte Ruess, dessen Team in der Folge immerhin keine weiteren klaren Torgelegenheiten zuließ.

Im Spiel nach vorne fehlte dem FCM allerdings der nötige Esprit und es gab kaum nennenswerte Szenen im Düsseldorfer Strafraum. Erst in den letzten Minuten vor der Pause verlagerten die Monheimer das Ganze weiter in die gegnerische Hälfte und bekamen nun einen besseren Zugriff.

Nach dem Wechsel waren die Gäste schließlich endgültig in der Partie angekommen und sie kamen nun zu guten Gelegenheiten. Tobias Lippold scheiterte mit einer Direktabnahme ebenso am Düsseldorfer Keeper wie wenige Sekunden darauf Ufumwen Osawe (52.). Durch die Einwechslung des Mittelfeld-Strategen Matteo Agrusa bekamen die Monheimer noch mehr Struktur in ihr Spiel (58.) und sie hatten beim Fernschuss von Jan Nosel ein wenig Pech, als der Ball knapp neben das Tor ging (61.).

Auf der anderen Seite hätte West nach einem schnell ausgeführten Einwurf ebenfalls in Führung gehen können (65.), doch das 1:0 gelang den Monheimern. Nach einem Foul an Aleksic entschied der Unparteiische auf Strafstoß – und Lippold besorgte die Führung (69.). Die Hausherren hatten allerdings die passende Antwort parat, denn sie kamen wenig später im Anschluss an einen Freistoß aus dem Halbfeld zum Ausgleich – 1:1 (75.). „Aufgrund der ersten Halbzeit ist das Unentschieden verdient. Man hat aber vor allem nach dem Wechsel gesehen, dass wieder deutlich mehr drin gewesen wäre“, stellte Ruess fest.

FC Monheim: Semper, Schiffer, Intven, Salau, Lange, Kosmala, Lippold, Labusga (58. Agrusa), Coruk (46. Nosel), Aleksic (85. Bastas), Osawe.