Lokalsport: FC Monheim strebt Wiedergutmachung an

Lokalsport : FC Monheim strebt Wiedergutmachung an

Fußball-Oberligist trifft nach dem 0:5 in Velbert auf den Absteiger feststehenden Cronenberger SC.

Drei Spieltage vor Schluss geht es für den FC Monheim (FCM) in der Fußball-Oberliga im Grunde um nicht mehr viel. Weil aber der Auftritt des auf Rang zehn geführten Klassen-Neulings am vergangenen Sonntag bei der SSVg. Velbert mit 0:5 in die Hose ging, hofft Trainer Dennis Ruess fürs Heimspiel am Sonntag (15 Uhr, Rheinstadion) gegen den bereits als Absteiger feststehenden Cronenberger SC noch einmal auf eine deutliche Steigerung: "Ich erwarte, dass das kein Sommerkick wird. Wir sind es uns schuldig, eine Reaktion zu zeigen."

In Velbert gab es personelle Probleme - auch deshalb, weil drei Spieler zur zweiten Mannschaft abgestellt waren, die derzeit in der Kreisliga A um den Aufstieg kämpft. "Die Niederlage war in gewissem Maße hausgemacht, weil wir unsere Zweite unterstützen und ohnehin schon einige Verletzungen zu verkraften haben", sagt Ruess. Trotz des frühen Rückstandes war der Trainer aber nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Elf, die sich im Aufbauspiel sehr reif zeigte, vorne aber zu wenig Durchschlagskraft entwickelte - und später zu naiv war. Velbert bescherte dem FCM dann nach den Niederlagen in Straelen (0:6), Ratingen (0:4) und Speldorf (0:4) vierte deftige Packung in dieser Spielzeit. Ruess: "Beim Stande von 0:3 nur auf Ergebniskosmetik aus zu sein, ist vielleicht nicht wirklich cool. Aber es ist auch nicht toll, dich jedes Mal abschießen zu lassen,wenn du verlierst."

Die Chancen, am Sonntag gegen Cronenber wieder das erfolgreiche Gesicht der Monheimer zu sehen, die als Aufsteiger mit 47 Zählern den Klassenerhalt schon lange gesichert haben, sehen zu können, sind aber groß. Das liegt nicht nur daran, dass die Wuppertaler jetzt als Absteiger feststehen, sondern auch daran, dass sich die Personalsituation erheblich entspannen dürfte. Weil die zweite Mannschaft spielfrei ist, kehren Philipp Hombach, Jan Nosel und Eray Bastas für die Partie gegen Cronenberg in den Oberliga-Kader zurück. Patrick Becker, Alexander Karachristos und Matteo Agrusa dürften ebenfalls wieder mit von der Partie sein. "Wir werden auf jeden Fall deutlich mehr Alternativen haben als zuletzt", betont Ruess.

Bislang zogen die Monheimer aus klaren Niederlagen meist die richtigen Schlüsse. Nur nach dem 0:4 in Speldorf ging auch das darauffolgende Spiel verloren (0:3 gegen Schonnebeck), aber nach den Pleiten in Straelen und Ratingen gab der FCM mit Siegen gegen Speldorf (4:0) und den DSC 99 Düsseldorf jeweils eine starke Antwort. die Frage ist, ob den Monheimern nun erneut eine gute Reaktion gelingt, obwohl es eigentlich um nicht mehr viel geht.

(mroe)
Mehr von RP ONLINE