1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

FC Monheim macht es gegen die SF Niederwenigern spannend

Fußball, Oberliga : FC Monheim macht es unnötig spannend

Rund 70 Minuten zeigt der Fußball-Oberligist eine starke Leistung gegen die Sportfreunde Niederwenigern. Am Ende ist es aber Torhüter Björn Nowicki, der dem Team von Trainer Dennis Ruess beim 3:1 (1:0) die drei Punkte sichert.

 Die Fußballer des FC Monheim (FCM) haben den zweiten Saisonsieg in der Oberliga Niederrhein eingefahren. Das Team von Trainer Dennis Ruess bezwang am Sonntag im heimischen Rheinstadion die Sportfreunde Niederwenigern mit 3:1 (1:0) und steht nun mit sieben Punkten nach fünf Spielen auf dem elften Tabellenplatz. Monheim bot dabei eine insgesamt ansprechende Leistung, ließ in der Schlussphase der Partie jedoch nach.

„Am Ende des Tages ist der Sieg sicherlich verdient. Wir haben über 70 Minuten eine wirklich starke Partie gemacht, hatten den Gegner gut im Griff, haben drei Tore erzielt und sogar noch etliche weitere Chancen gehabt“, sagte Trainer Dennis Ruess. Leider habe sein Team nach dem Anschlusstreffer in der 71. Minute aber nicht mehr die Dinge getan, die es zuvor gut gemacht hat. „Niederwenigern war auf einmal wieder voll im Spiel, sodass es am Ende nochmal unnötig spannend geworden ist“, betonte der Trainer.

Dabei kam der FCM, bei dem sich Christoph Lange beim Aufwärmen verletzte und kurzfristig ersetzt werden musste, von Beginn an gut in die Partie. Nach drei Minuten hatte Dimitros Touratzidis bereits die erste Großchance für Monheim, drei Minuten später traf ebenjener Touratzidis aus dem Halbfeld nur den Pfosten. Auch danach blieb das Heimteam die stärkere Mannschaft und ging in der 20. Minute folgerichtig mit 1:0 in Führung, als Jan Nosel im Strafraum fiel und Tobias Lippold den fälligen Strafstoß verwandelte.

Im weiteren Verlauf musste Trainer Ruess den angeschlagenen Denis Labusga vom Feld nehmen (30.). Für ihn kam Julian Meier ins Spiel. Bis zum Pausenpfiff blieb Monheim die aktivere Mannschaft, konnte sich aber keine klaren Chancen mehr erarbeiten, sodass es mit dem knappen Vorsprung in die Halbzeit ging. „Wir haben uns in der Kabine vorgenommen, weiter sachlich und ruhig Fußball zu spielen. Am Anfang ist uns das auch sehr gut gelungen. Wir müssen einfach das vierte Tor machen und das Spiel ist gelaufen“, sagte Ruess und fügte hinzu: „So wird es nochmal spannend und wir müssen uns bei Björn Nowicki bedanken, der uns einige Male im Spiel gehalten hat.“

In der Tat war Monheim nach dem Seitenwechsel direkt präsent und konnte in der 53. Minute durch Touratzidis auf 2:0 erhöhen. Sieben Minuten später stellte der FCM dann auf 3:0, als Lippold einen Freistoß scharf vor das Tor der Sportfreunde brachte und ein Verteidiger von Niederwenigern ins eigene Tor traf (62.). In der Folge hatte Monheim in Person von Philip Lehnert die große Chance auf 4:0 (66.), bekam aber stattdessen in der 71. Minute den Anschlusstreffer, als nach einem Hin und Her im Monheimer Strafraum Jan Adolphs den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterbrachte.

Im weiteren Verlauf verlor Monheim gänzlich den Faden, Niederwenigern stürmte an und wirkte gewillt, den Rückstand weiter zu verkürzen. Aber FCM-Schlussmann Nowicki zeigte sich als sicherer Rückhalt, konnte beste Chancen des Gegners vereiteln (78., 85.) und hielt in der Nachspielzeit auch noch einen von ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter (90.+1). Kurze Zeit später war das Spiel vorbei, Monheim behielt die drei Punkte im Rheinstadion.

„Die Spannung am Ende war wirklich unnötig. Aber in zwei Tagen wird nach der Art des Sieges niemand mehr fragen, wir haben gewonnen und das zählt“, erklärte Ruess. „Nun werden wir in der kommenden Woche schauen müssen, wie sich unsere personelle Situation verhält. Wir haben einige angeschlagene Spieler, werden bei dem Einen oder Anderen die Trainingswoche abwarten müssen, um dann bestmöglich vorbereitet in das Auswärtsspiel beim FSV Duisburg zu gehen.“