1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

FC Monheim gibt Gas in der Vorbereitung

Fußball : FC Monheim gibt Gas in der Vorbereitung

Der Oberligist hat seine personellen Planungen abgeschlossen. Letzte Neue sind die jungen Jannik Tepe und Julian Meier.

Es ist Vorbereitung. Und da kommt es in der Regel weniger auf die reinen Ergebnisse an, sondern mehr auf Erkenntnisse. Wenn dann noch das Resultat stimmt, nehmen das die Beteiligten natürlich trotzdem ganz gerne mit – wie jetzt auch der Fußball-Oberligist FC Monheim (FCM). Das Team von Trainer Dennis Ruess, das am Ende der ersten Vorbereitungswoche gegen den Drittliga-Absteiger Fortuna Köln trotz einer überzeugenden Partie mit 0:2 verloren hatte, setzte sich im zweiten Test mit noch mehr Intensiv-Training in den Beinen mit 2:0 (0:0) gegen den Landesligisten SC Obersprockhövel durch.

Ruess sah Parallelen: „Wir haben sehr viel gearbeitet. In beiden Spielen lief es in der zweiten Halbzeit viel flüssiger.“ Unter dem Strich hatte der FCM das Duell mit den klassentieferen Gästen aus Westfalen besonders nach der Pause vernünftig im Griff. Ausruhen gibt es zunächst trotzdem nicht, denn morgen machen sich die Monheimer auf den Weg ins Trainingslager. Dort gibt es neben diversen vermutlich fordernden Trainingseinheiten am Sonntag (14 Uhr) zum Abschluss gegen den aus der Bezirksliga in die Hessenliga aufgestiegenen TuS Dietkirchen das nächste Testspiel.

Gegen Obersprockhövel boten sich Nikola Aleksic früh zwei brauchbare Chancen (8./12.), ehe der Fernschuss von Julian Meier (30.) ebenso sein Ziel verfehlte wie die nächste Szene von Aleksic (43.). Nach der Pause war die sehenswerte Aktion von Jannik Tepe die Basis für den ersten Treffer der Hausherren. Benjamin Schütz gab dann den Ball an Dennis Ordelheide weiter – 1:0 (52.). Auffallend: In Meier, Tepe und Ordelheide waren drei Neue an der Führung der Monheimer beteiligt. Das 2:0 (62.) ging auf das Konto von Tim Kosmala, der nach einer Ecke per Kopfball traf. Später fiel vor allem Jannik Tepe durch zwei weitere brauchbare Szenen auf (85./90.).

Grundsätzlich schien der FCM mit seinen personellen Planungen für die nächste Saison bereits durch zu sein, doch kurzfristig ergaben sich noch Änderungen im Kader. Pech für den Spieler und den FCM: Mark Schiffer fällt wegen einer Verletzung für länger aus. Verlassen wird den Verein überraschend noch Miles Adeoye, der sich eine Klasse tiefer anders orientieren will und künftig für den Oberliga-Absteiger SC Düsseldorf-West spielt. Auf der anderen Seite gehören zwei weitere Neue zum Kader – beide aus der Abteilung Jugend forscht. Jannik Tepe (20) stand zuletzt für die U 23 von Fortuna Düsseldorf in der Regionalliga auf dem Platz und der Langenfelder Julian Meier (19) kommt nach einem Jahr im Nachwuchs-Leistungszentrum aus der U 19 von Erzgebirge Aue zurück ins Rheinland.

Mit dem Aufgebot für die kommende Saison ist Ruess sehr zufrieden: „Das ist wirklich absolut in Ordnung so. Wir haben uns noch einmal verjüngt.“ Dass die Mischung in der Mannschaft stimmt, garantieren seiner Ansicht nach erfahrene Führungsspieler wie Yannic Intven oder Philip Lehnert, an denen sich die Jungen und die Neuen orientieren können. Alle zusammen stehen vor der nicht einfachen Aufgabe, in der Meisterschaft erneut einen vernünftigen Eindruck zu machen – was nicht heißt, dass es mehr als der famose vierte Tabellenplatz aus der vergangenen Serie werden muss. Ruess erwartet vielmehr eine Art Haifischbecken: „Die Oberliga ist in diesem Jahr gehobene Güteklasse.“ Also gehe es in erster Linie wieder darum, am besten von Anfang an nichts mit dem Kampf gegen den Abstieg zu tun zu haben.

So richtig viel Zeit, in aller Ruhe in die kommende Saison hineinzufinden, bleibt dem FCM ohnehin nicht. Erstens gibt es am Anfang direkt eine englische Woche. Zweitens bewegen sich die Aufgaben am 11. August (15 Uhr) beim VfB Hilden, am 14. August (19.30 Uhr) gegen den 1. FC Kleve und am 18. August (15 Uhr) beim SC Union Nettetal zwischen Chance und Risiko. Definitiv kommt es dann hundertprozentig auf jedes einzelne Ergebnis an.