FC Monheim gewinnt in der Oberliga auch bei Turu Düsseldorf

Fußball : FCM feiert vierten Zu-Null-Sieg in Serie

Das Spiel der Fußball-Oberliga bei Turu Düsseldorf entscheidet Monheims Mittelfeldmann Tobias Lippold nach dem Seitenwechsel mit einem Doppelpack. Der FCM ist damit der einzig echte Verfolger von Spitzenreiter SV Straelen.

Die Oberliga-Fußballer des FC Monheim (FCM) haben bei Turu Düsseldorf die nächste hohe Hürde genommen und setzten sich nach einer deutlichen Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel mit 2:0 (0:0) durch. „Das war in Summe sicherlich kein gutes Oberliga-Spiel, aber das zählt am Ende auch nicht. Wir haben aufgrund der klareren Torchancen vor allem ab der 60. Minute meiner Meinung nach verdient gewonnen“, sagte Monheims Trainer Dennis Ruess.

Im ersten Durchgang tat sich der FCM bei den heimstarken Düsseldorfern, die bis dato vier ihrer fünf Heimspiele gewonnen hatten, unter anderem 4:0 gegen die Sportfreunde Baumberg, einigermaßen schwer. Die Monheimer bekamen keinen richtigen Zugriff auf die Partie, hatten in den Zweikämpfen ungewöhnlich oft das Nachsehen und luden die Hausherren durch einfache Ballverluste im Spielaufbau wieder und wieder zu Umschaltaktionen ein. Immer wieder war es aber FCM-Innenverteidiger Bahadir Incilli, der in diesen brenzligen Situationen noch einen Fuß dazwischen bekam und Schlimmeres verhinderte. „Die erste Halbzeit war nicht wirklich gut. Wir wirkten träge und waren nicht griffig, obwohl gerade das uns eigentlich auszeichnet“, fand Ruess.

Die erste Torgelegenheit hatten trotzdem die Gäste, als Chris Lange seinen Kopfball nach einer Ecke von Tobias Lippold knapp daneben setzte (13.). Auf der anderen Seite griff Monheims Keeper Björn Nowicki, der in der letzten Spielzeit noch Stammtorhüter bei Turu gewesen war, erstmals ein, als er einen Düsseldorfer Abschluss entschärfte (26.). Abgesehen von einem Schuss von Lippold, der es gegen den herausgerückten Turu-Keeper Maksimilijan Milovanovic aus der Distanz versuchte, dabei aber etwas zu hoch zielte (30.), gab es vor der Pause keine weiteren klaren Chancen.

Das änderte sich in Durchgang zwei: Nach einer Lippold-Ecke herrschte im Düsseldorfer Strafraum großes Durcheinander, doch nach mehreren Abschlussversuchen seitens der Monheimer konnten die Hausherren den Ball klären (47.). Wenig später schickte Bora Gümüs Daud Gergery auf die Reise, dessen scharfe Hereingabe von links im Zentrum aber gerade so keinen Abnehmer fand (55.). Auf der anderen Seite blieb auch Turu vornehmlich nach Standardsituationen gefährlich, die der FCM den Hausherren in der ersten Viertelstunde des zweiten Durchgangs zu einfach gewährte. Nachdem Gergery im Eins-gegen-Eins mit Milovanovic die Monheimer Führung noch vergeben hatte (65.), war es zwei Minuten später so weit: Lippold trieb den Ball durchs Zentrum nach vorn, bediente Gümüs in der Tiefe und bekam den Ball postwendend zurück – 1:0 (67.). Das 2:0 erzielte wiederum der Monheimer Mittelfeldmann, als er einen sehenswerten Steilpass von Julian Meier im Fallen im Düsseldorfer Tor unterbrachte und die Partie dadurch entschied (78.). Gümüs hatte direkt danach sogar das 3:0 auf dem Fuß (79.), ehe sich den Gastgebern durch Daniel Rey Alonso noch einmal die gute Chance zum Anschlusstreffer ergab (82.).

Am Ende blieb es aber beim 2:0 für den FCM, der damit den vierten Zu-Null-Sieg in Serie feierte. In der Tabelle bleiben die zweitplatzierten Monheimer (26 Punkte) damit als einziges Team dem Spitzenreiter SV Straelen (30) wirklich auf den Fersen, denn der Rückstand des Tabellendritten FC Kray (22) zu Platz eins beträgt schon acht Zähler.

Mehr von RP ONLINE