FC Monheim gewinnt beim SSV Berghausen 3:2

Fußball : Berghausen fordert den FCM lange

Bis zur 50. Minute führt der Bezirksligist SSV Berghausen gegen den Oberligisten FC Monheim, der letztlich 3:2 siegt. Das Trainingslager im türkischen Side war für Trainer Dennis Ruess ein Privileg, sein Gegenüber Patrick Michaelis ist mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden.

Die Wintervorbereitung des Fußball-Oberligisten FC Monheim (FCM) ist zwar erst gut eine Woche alt, doch haben die Monheimer schon einiges erlebt. Etwas ganz Besonderes war vor allem das fünftägige Trainingslager im türkischen Side, mit dem die Monheimer vom 3. bis 7. Januar in das Fußballjahr 2020 gestartet sind. „Das Trainingslager hat uns eine Menge gebracht. Wir haben unter tollen Bedingungen trainiert, und das Zusammengehörigkeitsgefühl konnten wir so auch noch einmal fördern“, fasste FCM-Coach Dennis Ruess das erste Auslandstrainingslager des Vereins zusammen. Schon in Side hatten die Monheimer ihr erstes Testspiel absolviert: Der holländische Verein VV Musselkanaal war allerdings nicht konkurrenzfähig und wurde nach allen Regeln der Kunst mit 18:0 auseinandergenommen.

Nach der Rückkehr nach Deutschland blieb die Schlagzahl hoch, am Samstag stand das erste ernstzunehmende Testspiel auf dem Programm: Beim Bezirksligisten SSV Berghausen setzten sich die Monheimer 3:2 (0:1) durch, blieben dabei aber vor allem in der ersten Halbzeit hinter den eigenen Erwartungen zurück. „Die Jungs hatten noch viel in den Beinen und sind auf einen hochmotivierten Gegner getroffen. Trotzdem hatten wir in der ersten Halbzeit viel zu viele Ballverluste und haben zu kompliziert und unsauber gespielt“, fand Ruess. Der SSV legte von Beginn an großen Wert darauf, hinten sicher zu stehen und setzte nach vorne immer wieder Nadelstiche. Schon vor dem Führungstreffer von Danny Paulmann, der nach einem Freistoß von Mario Stoffels am langen Pfosten per Kopf zum 1:0 traf (34.), hatten die Hausherren einige gute Umschaltsituationen gehabt. So war die Berghausener Pausenführung nicht unverdient, auch wenn die Monheimer deutlich mehr Spielanteile hatten. „Von den Chancen her ging die erste Halbzeit klar an uns. Wir haben das taktisch sehr diszipliniert gemacht und standen hinten sehr kompakt“, sagte SSV-Coach Patrick Michaelis.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Monheimer aber besser ins Spiel und wurden ihrer Favoritenrolle nun auch gerecht. Nach einer Ecke von Denis Labusga besorgte Benjamin Schütz den 1:1-Ausgleich (50.), und kurz darauf legte der Oberligist das 2:1 nach. Dieses resultierte aus einer Co-Produktion zweier Testspieler: Alexa Matic hatte den Ball erobert und auf Tim Brdaric quergelegt, der das Leder humorlos im Tor unterbrachte (55.). Wenige Minuten später legte Torben Rüdingloh mit einem satten Schuss unter die Latte das 3:1 für den FCM nach (57.). „Als wir das Tempo angezogen haben, wurde es schwierig für Berghausen, das zu verteidigen“, fand Ruess. In der Folge hätten Matic und Robert Norf noch weitere Treffer für den FCM nachlegen können, doch auch der SSV blieb gefährlich und schaffte kurz vor Schluss noch das 2:3, nachdem Paulmann im Strafraum gefoult worden war und Robin Bastian den fälligen Elfmeter verwandelt hatte (89.). „Wir können mit dem Auftritt auf jeden Fall zufrieden sein, müssen uns aber fragen lassen, warum wir in den zehn Minuten nach der Pause die Konzentration zwischenzeitlich verlieren. Unter dem Strich war das aber ein wirklich guter Auftritt und man konnte sehen, welches Potenzial in der Mannschaft steckt“, fand Michaelis.

Die Monheimer blicken ebenfalls zufrieden auf den Start in die Vorbereitung, der mit elf Trainingseinheiten und zwei Spielen in acht Tagen ziemlich kräfteraubend war. „Wir sind bisher sehr einverstanden mit der ganzen Geschichte, vor allem weil wir die Möglichkeit hatten, das Trainingslager zu machen. Wir wissen, dass das wirklich ein Privileg ist“, erklärte Ruess, für dessen Team am Mittwoch zu Hause gegen den Landesligisten Schwarz-Weiß Düsseldorf der nächste Test auf dem Programm steht.