FC Monheim feiert Derbysieg in Hilden

Fußball : FC Monheim feiert Derbysieg in Hilden

Der starke Regisseur Tobias Lippold führte den Fußball-Oberligisten mit zwei Freistoß-Toren zum verdienten 4:2.

Im Nachbarschaftsduell der Fußball-Oberliga zwischen dem VfB Hilden und dem FC Monheim (FCM) behielten die Gäste verdient mit 4:2 (1:0) die Oberhand. In einer hitzigen Partie entwickelte sich von Beginn an ein offensiver Schlagabtausch ohne taktische Zwänge. Bereits in der dritten Minute verfehlte Benjamin Schütz nach der Hereingabe von Christoph Lange das VfB-Gehäuse knapp, ehe FCM-Keeper Sebastian Semper einen Freistoß des VfB- Kapitäns Stefan Schaumburg um den linken Pfosten lenkte (7.).

In der 16. Minute strich ein Schuss des Hildeners Alexandris Zissis knapp am Monheimer Kasten vorbei. Dann landete eine Ecke des herausragenden FCM-Regisseurs Tobias Lippold bei Nikola Aleksic, der geschickt mit dem Außenrist verlängerte – 0:1 (20.). Lippold war der Dreh- und Angelpunkt im FCM-Aufbau und nahezu an jeder gefährlichen Situation beteiligt. Bis zur Pause brachten die Gäste die Führung geschickt über die Runden – auch deshalb, weil den Hausherren die nötige Zielstrebigkeit fehlte oder Semper die hohen Flanken sicher an sich nahm.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel landete das Leder im Monheimer Strafraum und Fabio Di Gaetano bugsierte den Abpraller zum 1:1-Ausgleich über die Linie (50.). Kurz darauf später zirkelte Lippold einen Freistoß auf den rechten Pfosten, wo Benjamin Schütz zum 2:1 verwertete (53.). Spätestens jetzt entwickelte sich eine tempo- und abwechslungsreiche Partie. Aleksic (62.) und auf der Gegenseite Zissis (65.) scheiterten.

Dann unterschätzte Semper einen Freistoß-Aufsetzer, den er nach vorne faustete – und der eingewechselte Pascal Weber war zum 2:2 da (68.). Die Monheimer blieben am Drücker und nach einem Pfostenschuss von Oguzhan Coruk staubte erneut Aleksic ab – 3:2 (79.). Drei Minuten später verfehlte Di Gaetano nach einem schnell vorgetragenen Konter den Ausgleich, weil sein Schuss knapp vorbeistrich (81.). Den glanzvollen Schlusspunkt setzte Lippold, der einen Freistoß verwandelte und zum 4:2 traf (89.).

VfB-Coach Marc Bach war bedient: „Es war eigentlich ein klassisches 0:0-Spiel, doch gravierende Fehler beider Defensivabteilungen führten zu sechs Treffern. Es ist eine bittere Niederlage gegen durchschnittliche Monheimer, die ich wesentlich stärker kenne. Ich übe ungerne Kritik an einzelnen Spielern, aber unser Keeper muss sich bei Standards besser verhalten. Sonst heißt es: Abstellen oder absteigen.“ FCM-Kollege Dennis Ruess war völlig anderer Meinung: „Wir haben trotz unserer dünnen Personaldecke deutlich mehr investiert und sind für unsere Bemühungen belohnt worden. Unsere Treffer waren einstudiert und wir haben Lösungen gefunden.“

VfB Hilden: Sube, Härtel, Metz, Eisner, Schaumburg (58. Demir), Zissis, Zur Linden, Müller, Di Gaeteno, (82. Tassone), Bogoui (58. Weber), Grün.

FCM: Semper, Lange, Rozic, Schiffer (46. Nosel), Schütz, Alksic (87. Gümüs), Coruk (89. Labusga), Lippold, Kosmala, Salau, Nolte.

Mehr von RP ONLINE