1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

FC Monheim bietet eine bunte Nullnummer

Fußball : FC Monheim bietet eine bunte Nullnummer

Drei Spieler sind nach dem 0:0 beim 1. FC Kleve gesperrt. Yannic Intven sah sogar die Rote Karte.

Durch das 0:0 beim 1. FC Kleve blieben die Fußballer des FC Monheim (FCM) zwar in der Oberliga zum vierten Mal in Folge unbesiegt, mussten sich aber erneut die Punkte teilen – zum dritten Mal. „Wir sind wirklich nur schwer zu schlagen und haben heute sogar zu null gespielt, aber mit den vielen Unentschieden kommst du nicht richtig vom Fleck. Trotzdem sollten wir das Positive sehen. Wir haben uns gegen einen sehr unangenehmen Gegner gut gewehrt“, fand Monheims Trainer Dennis Ruess. Mit 21 Punkten liegt der FCM aktuell auf dem zehnten Platz.

Obwohl keine Treffer fielen, gehörte das Duell zu den torlosen Partien der besseren Sorte. Beide Teams gingen von Beginn an mit hoher Intensität zu Werke, die sich später teilweise ins Unfaire steigerte. Zunächst hatte der FCM Glück, als das Spielgerät nach einer Standard-Situation nur haarscharf am Kasten von Keeper Sebastian Semper vorbeistrich (2.). Auf der anderen Seite bot sich Philipp Hombach die erste Gelegenheit für die Gäste, er scheiterte aber nach einer Ecke beim Kopfball am Torhüter der Hausherren (8.).

Aus dem Spiel heraus gelang beiden Mannschaften nur selten Erbauliches, sodass Standards tatsächlich einen hohen Wert hatten. Entsprechend verärgert war Ruess, als seine Mannschaft dem Gegner ab der 25. Minute gleich mehrere Freistöße und Eckbälle ermöglichte. „Das war ein echter Standardhagel“, fand der Coach, der sich immerhin auf seinen sicheren Keeper Semper verlassen konnte. Den letzten spielerischen Akzent vor der Pause setzte dann trotzdem der FCM. Nach einer guten Kombination über die rechte Seite segelte eine abgerutschte Flanke von Hombach gefährlich auf das lange Eck zu, ehe Kleves Keeper parieren konnte (36.).

Nach dem Wechsel wurde es ruppiger. Monheims Abwehrspieler Tim Kosmalla (48.) sah ebenso wie Kapitän Yannic Intven (65.) die fünfte Gelbe Karte und ist damit für das Spiel des Niederrheinpokals gegen den TV Jahn Hiesfeld am kommenden Samstag gesperrt. Spielmacher Tobias Lippold wird ebenfalls nicht mitwirken können, weil er sich in der 75. Minute die zehnte Gelbe einhandelte. Ruess versuchte es mit Galgenhumor: „Das sind natürlich optimale Vorzeichen für nächste Woche.“

In den Strafräumen wurde es lange gar nicht gefährlich. Monheim hatte durch Jan Nosel zwei Abschlüsse (70./76.), nah dran am entscheidenden Treffer waren beide Seiten allerdings erst kurz vor Schluss. Zunächst parierte Semper einen Distanzschuss (87.) und nach der folgenden Ecke spielte Monheim einen Konter nicht sauber zu Ende (89.). „Das war eine Möglichkeit, mit der du sogar drei Punkte mit nach Hause nehmen kannst“, sagte Ruess. Ihren unrühmlichen Abschluss fand die Partie in der Nachspielzeit, als nach einer Rudelbildung ein Klever und FCM-Kapitän Intven jeweils die Rote Karte sahen (90./+2).

FC Monheim: Semper, Lange, Kosmala, Salau, Schiffer, Intven, Lippold, Nosel, Hombach (68. Osawe), Aleksic (57. Schütz), Bastas (80. Agrusa)